Willmars

Rhön-Grabfeld: Programm "Sprach-Kitas" wird verlängert

Seit fünf Jahren Sprach-Kitas: Über den erfolgreichen Verbund der evangelischen Kitas Bad Neustadt, Willmars und Stetten freuen sich (vorne von links): Willmars' Ortspfarrer und Elternvertreter Michael Hofmann, Dorothee Öhlein ('Flohkiste' Willmars) und Giulia Castro Diaz ('Arche Noah' Bad Neustadt) sowie (hinten von links): Marion Hammer von der Fachberatung Sprach-Kitas und Sprachfachkraft Veronika Michel. Auf dem Foto fehlt Constance Födisch ('Zwergenland' Stetten).
Foto: Eva Wienröder | Seit fünf Jahren Sprach-Kitas: Über den erfolgreichen Verbund der evangelischen Kitas Bad Neustadt, Willmars und Stetten freuen sich (vorne von links): Willmars' Ortspfarrer und Elternvertreter Michael Hofmann, Dorothee Öhlein ("Flohkiste" Willmars) und Giulia Castro Diaz ("Arche Noah" Bad Neustadt) sowie (hinten von links): Marion Hammer von der Fachberatung Sprach-Kitas und Sprachfachkraft Veronika Michel. Auf dem Foto fehlt Constance Födisch ("Zwergenland" Stetten).

Seit 2016 gibt es das vom Bund geförderte Programm "Sprach-Kitas", das die Sprachbildung in der frühkindlichen Pädagogik unterstützen soll und nun für zwei Jahre bis Ende 2022 verlängert wird. Weiter mit dabei sind auch die evangelischen Kindertagesstätten "Arche Noah" Bad Neustadt, "Flohkiste" Willmars und "Zwergenland" Stetten. Die drei Einrichtungen haben sich bereits vor fünf Jahren zu einem Verbund zusammengeschlossen. Die Zusammenarbeit trägt Früchte, man hegt einen regen Austausch.Zum "Fünfjährigen" waren die Leitungen der drei Kitas in die Willmarser "Flohkiste" eingeladen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung