Aubstadt

Last-Minute-Sieg für Aubstadt

Ingo Feser verwandelt in der 95. Minute einen Foulelfmeter und sorgt so für einen 1:0-Sieg des TSV Aubstadt gegen den TSV Buchbach.
Der Aubstädter Marcel Volkmuth (rechts) spulte gegen den TSV Buchbach im Mittelfeld wieder ein großes Laufpensum ab.
Foto: Rudi Dümpert | Der Aubstädter Marcel Volkmuth (rechts) spulte gegen den TSV Buchbach im Mittelfeld wieder ein großes Laufpensum ab.

Was für ein Finale in einem über weite Strecken ereignisarmen Regionalliga-Spiel zwischen dem TSV Aubstadt und dem TSV Buchbach. Es lief die letzte Minute der Nachspielzeit, da warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorne. Der eingewechselte Andre Rumpel drang in den Strafraum ein und wurde unsanft zu Fall gebracht. Beim folgenden Foulelfmeter behielt Ingo Feser dann die Nerven und ließ die 200 Zuschauer in Aubstadt jubeln. Denn angepfiffen wurde das Spiel nach diesem Treffer erst gar nicht mehr. "Ich bin natürlich super happy über die drei Punkte. Ingo hat heute zwei, drei Freistöße ungewohnt schlecht geschossen, aber wenn es drauf an kommt, dann kann man sich auf ihn verlassen", sagte Aubstadts Trainer Victor Kleinhenz.

Im Vergleich zur 0:4-Niederlage in Augsburg hatte er nur eine personelle Veränderung vorgenommen. Der in der Vorwoche gesperrte Steffen Behr rückte für Andre Rumpel in die Startformation. Zudem fungierte Kapitän Daniel Leicht als Mittelstürmer. Offensive Akzente konnte er zunächst aber genauso wenig setzen wie seine Mitspieler. So dauerte es bis zur 40. Minute, ehe der Aubstädter Patrick Hofmann die erste Chance des Spiels hatte. Seinen gefühlvollen Schuss aus 20 Metern konnte Gäste-Keeper Daniel Maus aber gerade noch um den Pfosten lenken.

Vier Minuten später war es erneut Hofmann, der den Ball zwar über Maus, aber auch über das Gehäuse der Gäste hob. In den zweiten 45 Minuten waren Torchancen weiterhin Mangelware, auch wenn das Tempo nun deutlich höher war. Während die Buchbacher sich immer weiter zurückzogen und auf Konter lauerten, wurden die Aubstädter mit zunehmender Spieldauer mutiger. Erst recht, nachdem Buchbachs Samed Bahar zehn Minuten vor dem Ende die gelb-rote Karte gesehen hatte.

Kleinhenz brachte daraufhin mit Christopher Bieber einen zweiten Stürmer ins Spiel und läutete somit die Schlussoffensive ein. Feser enttäuschte zwar zunächst noch mit zwei schwach getretenen Freistößen aus guter Position, beim Foulelfmeter in der Nachspielzeit behielt er dann aber die Nerven. "Wir stehen nun bei 39 Punkten, für einen Aufsteiger ist das eine riesige Leistung. Jetzt können wir uns auf die kommenden beiden Knaller-Spiele gegen Nürnberg II und Bayreuth freuen", sagte Kleinhenz. Ob diese Partien angesichts der steigenden Corona-Zahlen überhaupt stattfinden können, erscheint derzeit allerdings mehr als fraglich.

Aubstadt: Wenzel - Feser, Hüttl, Köttler, Seufert - Müller, Volkmuth (85. Bieber) - Pitter, Behr, Hofmann (59. Rumpel)- Leicht. Schiedsrichter: Ehrnsperger (Rieden). Zuschauer: 200 (ausverkauft). Tor: 1:0 Feser (90. + 5). Gelb-Rot: Bahar (80., Buchbach). Gelb: Hüttl, Volkmuth, - Winklbauer, Orth, Leberfinger, Winterling.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Aubstadt
Florian Karlein
Christopher Bieber
Enttäuschung
Freude
Mittelstürmer
Mut
TSV Aubstadt
TSV Buchbach
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!