Junkershausen

Leserforum: Die Windkraft und die Politik

"Die Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld mit seinem Biosphären-Reservat ist in der Lage, 100 Prozent der benötigten Energie selbst regenerativ zu erzeugen. Die Biosphären-Idee gründet auf das harmonische Miteinander von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Diese Vision lebe ich als Diplom-Betriebswirt und über 30 Jahre lang als praktizierender Öko-Bauer. Dabei durfte ich viel lernen, zum Beispiel mit der Kraft der Natur zusammenzuarbeiten. Einer ihrer großartigen Kräfte ist die Windkraft. 

Als einfacher Mensch mit ein bisschen Verstand weiß ich, dass sie nur dort wirtschaftlich gewonnen werden kann, wo der Wind weht. Ich baue ja auch kein Wasserkraftwerk an den Goldbach bei Wargolshausen. Der Planungsverband Main-Rhön mit seinen Kommunalpolitikern hat seinerzeit die verheerende Entscheidung - am Bürger vorbei - getroffen, Windräder im ballonflugbeliebten windarmen Grabfeld vorzusehen, wo die Türme mindestens 200 Meter hoch sein müssen und doppelt soviel kosten, wie an den windhöffigen Flanken der Rhön.

Ich bin - wie übrigens auch unser Landrat - gegen Windräder auf dem Rhönkamm. Aber es gibt überall Maß und Mitte. So kann ich die windhöffigen Lagen an der Rhön doch nicht einfach ausschließen, weil die Rhön mit dem Drumherum privilegiert sein sollte. Der Tourist sieht die riesigen Windanlagen des Grabfeldes ebenfalls und die hohen Räder des Grabfeldes können für die Fauna genauso gefährlich sein, wie die kleineren Räder an der Rhön, die bei der 10H-Regelung viel besser abschneiden und in der Wirtschaftlichkeit den Insolvenztürmen im Streu-Saale-Park weit überlegen sind.

Würde ich als Bio-Bauer am Optimum der Naturkraft vorbeiwirtschaften, wie die Main-Rhön-Kommunalpolitiker, wäre ich auch so schnell insolvent, wie der Streu-Saale-Park.  Auch für die Macher der großen Politik ist Handlungsbedarf angesagt. Beispielsweise bezüglich der Wirtschaft, von der der Papst Franziskus spricht: Dieses Wirtschaftssystem tötet.

Die Bürger der ehemaligen DDR sind teilweise vom Regen in die Traufe gekommen, aus der Pegida und AfD-Erfolge resultierten. Bauen wir ganz einfach unsere Wirtschaft um mit der Entbürokratisierung und mit einer Steuergerechtigkeit dahin, dass Amazon und Co. auch milliardenschwere Abgaben entrichten, da deren Pakete auf steuerfinanzierten Straßen zum Verbraucher gelangen.

Unternehmensbeteiligungen sollten rechtlich so gestaltet sein, dass spekulative Gewinnmitnahmen unmöglich sind. Den Aktien-Pokerern in den Weltfinanzzentren kann man als Ersatz virtuelle Spiele mit Bitcoins anbieten, damit sie ihre Spielsucht aufrechterhalten können, ohne die Realwirtschaft zu gefährden. Soweit zur Welt nach Corona.

Dietmar May

97618 Junkershausen

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Junkershausen
Amazon
Debakel
Entbürokratisierung
Insolvenzen
Papst Franziskus I.
Pegida
Päpste
Steuergerechtigkeit
Wasserkraftwerke
Wind
Windenergie
Windparks
Windräder
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (2)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!