Bad Neustadt

Mittelschüler haben Landtag „gewählt“

Der Junior-Wahlvorstand der Mittelschule achtete genau auf die Einhaltung aller Vorkehrungen.
Foto: Michaela Greier | Der Junior-Wahlvorstand der Mittelschule achtete genau auf die Einhaltung aller Vorkehrungen.

Die Wahlen in Bayern sind zu Ende, die ersten Sondierungsgespräche haben bereits stattgefunden. An den bayerischen Schulen konnten in diesem Jahr bei der Junior-Wahl erstmals die Schüler ihre Stimme abgeben. Auch die Mittelschule Bad Neustadt hat an der Juniorwahl teilgenommen. Nahezu 300 Mädchen und Jungen aus den Klassen sechs bis zehn durften – auf Originalwahlzetteln – ihr Kreuzchen machen. Aufgerufen hatte dazu das Bayerische Kultusministerium. Im Unterricht wurden die Schüler vorab über Parteien, auf selbstgestalteten Plakaten deren unterschiedliche Programme und Ziele vorgestellt, und über den Ablauf der Wahl und die entsprechenden Auswirkungen informiert.

Zunächst wurde ein Wahlvorstand gebildet, der auch an den beiden Tagen der Wahl genauestens auf die Einhaltung aller nötigen Vorkehrungen achtete. Längst sind alle Stimmen ausgezählt, die Mittelschüler haben den bayernweiten Trend weitgehend bestätigt. Hier kommt die CSU auf ca. 26 Prozent, die SPD hat allerdings mit etwas unter 25 Prozent einen deutlich höheren Wert, die Grünen schaffen es knapp an die 20 Prozent Marke und die AfD erreicht 10 Prozent.

Wichtiger als das Wahlergebnis ist den Mittelschullehrkräften aber die persönliche Meinung der Jugendlichen. Vor allem die Zehntklässler gaben hinterher ihre Eindrücke kund, wie Safina: „Die Juniorwahl war für mich eine interessante Erfahrung, aber die jüngeren Schüler sind eigentlich noch nicht reif genug. Sie wären sich gar nicht im Klaren darüber, was passiert, wenn sie bestimmte Parteien wählen“, fand sie. Dem stimmte auch ihre Klassenkameradin Annika zu, für sie war es wichtig, auch das Wahlprogramm der einzelnen Parteien kennenzulernen, um sich so „ein besseres Urteil bilden zu können.“ Julian fand es klasse, „dass man den Ablauf einer Wahl genau mitbekommen hat. Außerdem finde ich es positiv, einmal einen „echten“ Stimmzettel ausfüllen zu können und man damit das Ergebnis selbst beeinflusst“.

Insgesamt nahmen an der Juniorwahl bayerische 637 Schulen und über 115.000 Schüler teil.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Martin Gehlen
Alternative für Deutschland
CSU
Landtage der deutschen Bundesländer
Mittelschulen
Plakate und Plakatkunst
SPD
Wahlen in Bayern
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!