Bad Königshofen

Mohren-Apotheke spendiert Masken für Ersthelfer

Sie sind klein und handlich, die Mund-Nasenschutzmasken, die die Bad Königshofener Mohren- und Stadtapotheke spendieren. Ersthelfer und Blutspender erhalten sie in der Apotheke kostenfrei, wenn sie den Blutspender-, oder Erste-Hilfe-Ausweis vorzeigen. Das Bild zeigt (von links): die Inhaber der Mohren-Apotheke Gerhard Weigand, seinen Sohn Michael sowie BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister.
Sie sind klein und handlich, die Mund-Nasenschutzmasken, die die Bad Königshofener Mohren- und Stadtapotheke spendieren. Ersthelfer und Blutspender erhalten sie in der Apotheke kostenfrei, wenn sie den Blutspender-, oder Erste-Hilfe-Ausweis vorzeigen. Das Bild zeigt (von links): die Inhaber der Mohren-Apotheke Gerhard Weigand, seinen Sohn Michael sowie BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister. Foto: Hanns Friedrich

Sie sind klein, handlich und können am Schlüsselbund oder im Auto hängen – die Mund-Nasenschutzmasken, die Apotheker Michael Weigand bei einem Pressetermin BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister vorstellte. Er verweist dazu darauf, dass die Masken keinen Virenfilter besitzen, sondern eine Art Rückschlagventil, also für den schnellen Einsatz nicht als offizielle, wirksame Mund-Nasenschutzmaske verwendet werden können.

Beim Vorzeigen eines Erste-Hilfe-Zertifikates oder auch durch einen Blutspenderausweis, bekommt man die Masken kostenlos in der Stadt- und Mohrenapotheke Bad Königshofen. Finanziert wurden die Masken aus dem Verkauf von Desinfektionsmittel, das der Bad Königshofener Apotheker selbst hergestellt. Der gelieferte Alkohol ist vergällt und mit einem Zusatz versehen, der ihn ungenießbar macht. Hinzu kommt dann Glyzerin und Wasserstoffperoxid, eine Verbindung aus Wasser- und Sauerstoff, erklärt Michael Weigand. Danach kommt das Mittel für drei Tage in Quarantäne, bevor es verwendet werden kann.

Erste-Hilfe-Kurse laufen wieder an

"Seit Mitte März haben wir durch die Corona-Pandemie doch einiges verkauft." Abnehmer waren zum Beispiel die Polizei, Feuerwehr, Kindergärten, Zahnärzte, Altenheime und Großeinrichtungen. "Wir wollten in dieser für alle schwierigen Zeit auch etwas zurückgeben und so kam die Idee, dem BRK-Kreisverband solch einfache Masken zu übergeben. Die sollen die Bereitschaft der Ersthelfer fördern, das bei Erste Hilfe Kursen erlernte Wissen auch anzuwenden, fügt BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister an, für den es sich um eine hervorragende die Idee handelt.

Sie sind klein und handlich, die Mund-Nasenschutzmasken, die die Bad Königshofener Mohren- und Stadtapotheke spendieren.
Sie sind klein und handlich, die Mund-Nasenschutzmasken, die die Bad Königshofener Mohren- und Stadtapotheke spendieren. Foto: Hanns Friedrich

In diesem Zusammenhang verweist er darauf, dass die Erste Hilfe Kurse im Juni wieder beginnen, natürlich unter entsprechenden Hygieneregeln. Man erstellte im BRK Kreisverband deshalb ein eigenes Hygienekonzept, um sicher zu stellen, dass Teilnehmer und Lehrkräfte ausreichend geschützt sind. Die Übung der Atemkontrolle erfolgt am Phantom. Bei allem gilt natürlich immer wieder die Desinfektion der verwendeten Unterrichtsmittel.

ehr Informationen zu Erste Hilfe Kursen gibt es auf der Homepage des BRK Kreisverbandes www.kvrhoen-grabfeld.brk.de oder per Telefon (09771-6123-31).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Hanns Friedrich
  • Desinfektionsmittel
  • Erste Hilfe
  • Michael Weigand
  • Polizei
  • Zahnärztinnen und Zahnärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!