Bad Königshofen

Neues Café in Bad Königshofen: Ein Plätzchen für die Auszeit

Dunja Gilmore erfüllt sich mitten in der Corona-Pandemie in der Klosterstraße einen Traum. Kuchen und Torten aus eigener Herstellung gibt es erst einmal nur im Straßenverkauf.
Kuchen glättet Falten, verspricht Dunja Gilmore in ihrem 'Café Auszeit' in der Altstadt von Bad Königshofen. 
Foto: Michael Petzold | Kuchen glättet Falten, verspricht Dunja Gilmore in ihrem "Café Auszeit" in der Altstadt von Bad Königshofen. 

Der jetzt gerade wieder bis zum 14. Februar verlängerte Lockdown trifft Künstler, Einzelhändler und Restaurant- oder Café-Betreiber hart. Viele kämpfen in der Corona-Pandemie um ihre berufliche Existenz, nicht wenigen droht das Aus. In Zeiten wie diesen gehören Geschäftseröffnungen, sofern sie nicht im Online-Bereich angesiedelt sind, eher zu den Ausnahmen. Dunja Gilmore ist sich dessen zwar bewusst, Angst vor der Zukunft hat die gebürtige Aubstädterin aber nicht.

In ihrem Café mit dem Namen Auszeit kann sie auf einen treuen Kundenstamm zählen. Den hat sie sich binnen der rund drei Monate erworben, in denen sie im Bad Königshöfer Gewerbegebiet einen ersten Anlauf zur Etablierung des Cafés unternommen hatte. Wobei Dunja Gilmore im Gespräch mit dieser Redaktion deutlich macht, dass es nicht an ihrem Geschäftskonzept gelegen habe, dass es am Ende nichts wurde.

Für den Sommer ist Außenbewirtschaftung am Marktplatz vorgesehen 

Auf der Suche nach einer neuen Lokalität ist sie dann mitten in der Altstadt, in der Klosterstraße 4, im ehemaligen Kaufhaus Reinhard fündig geworden. Eröffnet hat sie das Café bereits am 29. Dezember vorigen Jahres. Wegen der Pandemie sind die Kuchen, die sie alle selbst backt, zunächst nur im Straßenverkauf zu haben. Später einmal, nach Ende der Pandemie und der mit ihr verbundenen Einschränkungen, soll es alles aber nur noch im Café geben. Dafür plant sie dann aber auch eine Außenbewirtschaftung, wenn es das Wetter zulässt. Dabei ist Dunja Gilmore der Stadt sehr dankbar, dass diese ihr am Marktplatz dazu eine Fläche zur Verfügung stellt. Weil sie meist alleine ist, soll dort dann Selbstbedienung gelten.

Gemütlichkeit soll die von Dunja Gilmore eigens eingerichtet Kaminecke vermitteln.
Foto: Michael Petzold | Gemütlichkeit soll die von Dunja Gilmore eigens eingerichtet Kaminecke vermitteln.

Rund 25 Torten und Kuchen stellt die Selfmadefrau in der Woche her, darunter auch den Abschter Schmelzplootz und die Nussecken nach dem Rezept ihrer Oma Lydia. Vieles davon in der Küche des Cafés vor Ort. Beliebt ist auch der Käsekuchen, den nicht nur Kurdirektor Werner Angermüller schätzt. "Das Angebot wird gut angenommen", freut sich Dunja Gilmore, die ihre berufliche Laufbahn als Floristin begonnen hatte und in der Hauptstraße von Saal bis 1993 ein paar Jahre lang ein Blumengeschäft der Gärtnerei Christoph geleitet hatte. Zu ihr hat sie sie verwandtschaftliche Bindungen. Später dann arbeitete sie 28 Jahre lang in der Gastronomie, allein 15 Jahre davon im Hotel Ebner in Bad Königshofen.        

Die Kinder erwartet in der Auszeit ein großzügig eingerichteter Spiebereich. 
Foto: Michael Petzold | Die Kinder erwartet in der Auszeit ein großzügig eingerichteter Spiebereich. 

Auszeit auch Kinder

"Ich liebe die Gastronomie und mit Menschen zu tun zu haben", sagt die gebürtige Aubstädterin. Schon deshalb wolle sie einen Treffpunkt für jung und alt schaffen, deswegen auch der Name "Auszeit". Um amerikanisches und deutsches Frühstück, Brunch, Salate und Sandwiches will sie ihr Angebot erweitern, wenn die Gäste einmal auf einen der rund 40 Stühle Platz nehmen dürfen. Für die Kinder ist ein eigener Bereich reserviert, in dem sie spielen können. Eine kleine Kaminecke lädt zum Plausch ein.       

Auch wenn die Einrichtung schon Konturen angenommen hat, fertig ist sie noch lange nicht. Mit Beginn der etwas wärmeren Jahreszeit soll viel Grün die ehemaligen Verkaufsräume beleben. Noch  gar nicht in Angriff genommen hat Dunja Gilmore den Bereich, den sie für Ausstellungen vorgesehen hat. Bilder, Skulpturen, aber auch kunstvolle Stickereien und andere kunsthandwerklichen Erzeugnisse sollen dort eine interessierte Öffentlichkeit finden. Geöffnet ist das Café Auszeit derzeit noch, außer montags, täglich von 9 bis 15.30 Uhr.       

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Königshofen
Michael Petzold
Altstädte
Gaststätten und Restaurants
Kuchen
Kuchen und Torten
Käsekuchen
Lockdown
Marktplätze
Torten
Warenhäuser
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!