Ostheim

Ostheim: Zurück aus der Zwangspause

Auferstanden aus dem Corona-Shutdown: die Damen des Ensembles 'Le Wodsche' probten nach über einem Vierteljahr Zwangspause mit ihrer Leiterin Lygia Wagenführer im Musikpavillon am Tanzberg in Ostheim.
Auferstanden aus dem Corona-Shutdown: die Damen des Ensembles "Le Wodsche" probten nach über einem Vierteljahr Zwangspause mit ihrer Leiterin Lygia Wagenführer im Musikpavillon am Tanzberg in Ostheim. Foto: Brigitte Gbureck

Am 12. März hatten sie ihre letzte Probe mit dem Frauenchor "Le Wodsche", war von seiner Leiterin Lygia Wagenführer zu erfahren. Wie andere Vereine und Gruppierungen auch, war das Ensemble coronabedingt zur Untätigkeit gezwungen. Umso größer war die Freude bei den Chormitgliedern, dass sie am vergangenen Donnerstagabend im Musikpavillon am Ostheimer Tanzberg wieder mit den Proben beginnen konnten.

Zwar waren von den 22 Stammsängerinnen urlaubsbedingt nur 13 anwesend. Das tat der Sangesfreude aber keinen Abbruch. Ursprünglich hatten sie vorgehabt, Ende August bzw. Anfang September ein neues Programm aufzuführen. Mangels Proben wird daraus aber nichts. Nichtsdestotrotz können sich ihre Fans auf Aufführungen im Musikpavillon freuen, entweder bei einer Matinee an einem Sonntagmorgen oder bei einem Samstagabend-Konzert.

Hygienekonzept wird umgesetzt

Mit ihrem Vokalensemble "Chorisma" in Meiningen habe sie im dortigen Stadion bereits mit den Proben begonnen, informierte Lygia Wagenführer, nachdem dort schon vor zwei Wochen Lockerungen eingeführt wurden. In Ostheim darf dagegen erst seit diesem Montag im Freien angefangen werden. Das Hygienekonzept werde auf jeden Fall dabei eingehalten, versicherte die Dirigentin. Jedes Chormitglied habe eigene Noten und einen eigenen Notenständer, der übrigens mit einer großzügigen Spende der VR-Bank gesponsert wurde. Dass es dazu kam, war Lygia Wagenführer zu verdanken, die einfach bei der VR-Bank angefragt hatte.

Erfreut zeigte sich Lygia Wagenführer über eine Spende der VR-Bank für die Anschaffung von Notenständern, die Lisa Kern (links) überreichte.
Erfreut zeigte sich Lygia Wagenführer über eine Spende der VR-Bank für die Anschaffung von Notenständern, die Lisa Kern (links) überreichte. Foto: Brigitte Gbureck

Und dann ging es los. Die Stimmübungen klappten schon ganz gut. Schon der erste Song "Let the sky fall" ließ erahnen, dass die Damen trotz des Corona-Shutdowns nichts verlernt hatten, wenn auch Lygia Wagenführer am E-Piano die Stimmhöhen etwas korrigieren musste. Mit Freude waren die Damen bei der Sache und genossen es, dass die Zwangspause vorbei war und sie wieder ihre Stimmen erklingen lassen konnten.  Man darf schon gespannt auf ihre nächsten öffentlichen Auftritte sein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ostheim
  • Brigitte Gbureck
  • Chormitglieder
  • Dirigenten
  • Songs
  • Vokalensembles
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!