Bad Neustadt

Plakat-Aktion des Landkreises für heimische Geschäftswelt

Montagvormittag in Bad Neustadt, Tag eins der allgemeinen Geschäftsöffnungen. Mit einer Plakataktion will der Landkreis den Verkauf im Geschäft vor Ort wieder ankurbeln.
Mit einer groß angelegten Plakataktion wollen (von links) Jörg Geier und Manuela Michel aus der Stabsstelle Kreisentwicklung, Carl-Christian Bittorf und Thomas Habermann die Bevölkerung zum Einkauf in den hiesigen Geschäften ermuntern.
Mit einer groß angelegten Plakataktion wollen (von links) Jörg Geier und Manuela Michel aus der Stabsstelle Kreisentwicklung, Carl-Christian Bittorf und Thomas Habermann die Bevölkerung zum Einkauf in den hiesigen Geschäften ermuntern. Foto: Eckhard Heise

Noch recht zurückhaltend reagierte die Bevölkerung auf die Öffnung des Einzelhandels in Bad Neustadt. Übersichtlich war am Montagvormittag der Kundenverkehr in den größeren Bekleidungsgeschäften, in denen wegen den Beschränkung auf 800 Quadratmeter nur ein Teil der Verkaufsfläche zur Verfügung stand. Nur vor einigen kleineren Geschäften waren kurze Warte-Schlangen, weil immer nur eine Person den Laden betreten durfte.

Gezielte Einkäufe

Vereinzelt schlendern Kunden zwischen Regalen, Auslagen in Vitrinen und Kleiderständern. Inge Machann freut sich zwar, dass die Läden wieder geöffnet sind, trotzdem ergreift sie die Gelegenheit nur, um bei der Drogerie Müller gezielt ihre Einkäufe zu tätigen. Sie begrüßt jedoch generell, dass die Beschränkungen gelockert werden. Gleichzeitig muss die Situation ständig unter Kontrolle sein. Sollten sich die Infektionszahlen wieder erhöhen, muss entsprechend reagiert werden.

Martina Schmöger hat im Modehaus Wöhrl nur etwas abgeholt, was sie vor der Schließung bestellt hatte, wie sie berichtet. Sie freut sich aber, dass wieder Gelegenheit zum Shoppen besteht. "Die Leute können endlich mal wieder raus, wenn ihnen die Decke auf den Kopf fällt". Für die Beschränkung der Verkaufsfläche habe sie Verständnis, wenn auch die gesamte Einkaufssituation etwas beklemmend sei.

Kunden sehr diszipliniert

Ein Türsteher in der Hohnstraße sorgt bei Wöhrl dafür, dass nur die zugelassene Zahl von 40 Kunden den Laden betritt. Er erklärt aber, dass die Leute sehr diszipliniert seien. Allerdings seien noch längst nicht die Kundenzahlen von vor der Krise erreicht, bestätigt auch Daniela Bieberich, Verkäuferin in der Pecht Modewelt. Auch für die Reduzierung der Verkaufsfläche herrsche Verständnis, sagen beide übereinstimmend.

Inge Buhlheller ist froh, dass sie überhaupt mal wieder zum Shoppen kann. Eigentlich bräuchte sie nichts, aber "es ist einfach schön, wieder einmal einkaufen zu können". Allerdings empfindet sie das Tragen von Masken ziemlich unangenehm. "Ich finde das übertrieben", wichtig sei vor allem, Abstand zu halten.

Diese Direktive findet sich auch in der Plakataktion des Landkreises wieder, die Landrat Thomas Habermann am Montag auf dem Marktplatz vorstellte. Dort heißt es allerdings "Nimm Abstand vom Onlinehandel" und vor allem "Kauf im Geschäft". Mit diesem Appell an die Bevölkerung versuche der Landkreis dem Einzelhandel unter die Arme zu greifen. 2000 DIN A4, 500 DIN A3 und knapp 600 Laternenplakate sowie Großflächenbanner für Werbeanlagen sollen im gesamten Landkreis in Geschäften und in der Öffentlichkeit verteilt und angebracht werden. Genauso wie Anzeigen in den Tageszeitungen, ergänzt Tonya Schulz, Betreiberin vom Werbebüro texTDesign aus Ostheim.

Die Bevölkerung wird gebraucht

Es gehe darum, den Handel und Verkaufsstruktur in den Städten zu erhalten, fährt Habermann fort. Viele Geschäfte hätten unter der Schließung stark gelitten, jetzt gelte es, sie zu unterstützen. "Wir haben ein Stück Lebensqualität verloren", bedeutet für Habermann die Schließung der Läden, der persönliche Kontakt sei das A und O beim Einkaufen. Jetzt müsse dem regionalen Handel wieder auf die Beine geholfen werden und dafür werde die Bevölkerung gebraucht, was Carl-Christian Bittorf (Mellrichstadt) als Vertreter des Einzelhandels ähnlich empfindet.

Immerhin herrsche auf dem Marktplatz wieder mehr Leben als noch vor einigen Tagen, registriert Habermann. Jetzt müsse noch die Gastronomie wiederbelebt werden, was allerdings unter hygienischen Gesichtspunkten schwerer zu handhaben sei als im Handel. Andeutungen des Ministerpräsidenten Markus Söder entnehme er, dass vielleicht um Pfingsten herum Lockerung zu erwarten sei. Auch für das Landratsamt erwäge der Kreischef eine baldige Öffnung, die Zulassungsstelle soll sogar schon wieder offen sein.

 

   

Rückblick

  1. Corona an der Mittelschule Frammersbach: Es wird weiter getestet
  2. Rhön-Grabfeld: Kein neuer Corona-Fall gemeldet
  3. Schausteller Uebel klagt gegen den Freistaat
  4. Im Überblick: Wo es im Landkreis bisher Coronafälle gab
  5. Corona-Abitur: Prüfungen auf Abstand und Abschluss ohne Ball
  6. Corona: Wie viel Bad Kissingen weniger in der Stadtkasse hat
  7. Sand am Main: Sommerkino statt Altmain-Weinfest
  8. Corona: Landkreis Haßberge schließt Teststrecke für Hausärzte
  9. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Fälle leicht nach unten korrigiert
  10. Vorsicht mit dem "Webinar": Warum es teuer werden kann
  11. Marktheidenfeld: Ungewöhnliches Konzept als Laurenzi-Ersatz
  12. Ochsenfurt: Ab Samstag wieder Tagestickets im Maininselbad
  13. Nordheim: Die Reisebusse rollen nach der Corona-Pause wieder
  14. Kirchlauter: Warum eine Sängerin nicht mehr singen darf
  15. Corona im Haßbergkreis: Zwei neue Infizierte
  16. Keine Lockerung: Kneipen, Bars und Clubs in Bayern bleiben zu
  17. Corona macht's möglich: Gesundheitsamt bekommt mehr Personal
  18. Urlaub während Corona: Warum sich keiner traut
  19. Zwei neue Coronafälle in Rhön-Grabfeld
  20. Schweinfurt: Was die Tanzschule Pelzer von Corona lernte
  21. Demo in Karlstadt: Aufhebung der Maskenpflicht gefordert
  22. Corona: Warum der Krisenstab zwei Schritte voraus sein muss
  23. Mittelschule Frammersbach: Weitere Schüler werden auf Corona getestet
  24. Corona: Experten-Disput an Würzburger Uniklinik
  25. Warum das Iphöfer Hallenbad geschlossen bleibt
  26. „Grundrechte-Friedensversammlung“ in den Wehranlagen
  27. Augsfeld: Was der Lebenshilfe in der Krise fehlt
  28. Finanzkrise durch Corona: Musikschule pfeift auf dem letzten Loch
  29. Widerstand 2020, Demonstranten, Verschwörungserzähler: Die Corona-Gegner in MSP
  30. Coronakrise und Schweinfurter Tafel: Konzept funktioniert
  31. Kommentar zu Corona-Gegnern: Wem kann man noch vertrauen?
  32. Nach den Corona-Schließungen: Wer muss Kita-Gebühren zahlen?
  33. Nach wochenlanger Pause: Neuer Corona-Fall im Landkreis Kitzingen
  34. Vereine und der Corona-Lockdown: "Die Leute sind heiß, wieder Sport zu machen"
  35. Corona: 411 Verstöße wurden bisher im Landkreis Kitzingen geahndet
  36. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  37. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  38. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  39. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet
  40. Rhön-Grabfeld: Spontan und innovativ im Kampf gegen Covid 19
  41. Erste OBA-Gruppenreise nach der Krise sorgt für zufriedene Gesichter
  42. "#abgehängt": Was steckt hinter den Plakaten in der Stadt?
  43. Berührungslos die Hände desinfizieren
  44. Schweinfurter Haus: Im Idyll zieht wieder Leben ein
  45. Wo es im Landkreis die meisten Coronafälle gibt
  46. Kulturschaffende kritisieren Bayerns Corona-Hilfen
  47. Corona-Tests für alle: Was Sie jetzt dazu wissen müssen
  48. Heiraten in Würzburg: Gebührenfrei in den Wenzelsaal?
  49. Kommentar: Es fehlt ein Konzept für den digitalen Unterricht
  50. Schule zu Hause: Wie geht guter digitaler Unterricht?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Eckhard Heise
  • Bevölkerung
  • Coronavirus
  • Deutsches Institut für Normung
  • Drogerien
  • Einkauf
  • Kunden
  • Käufe
  • Landräte
  • Markus Söder
  • Shopping
  • Thomas Habermann
  • Verkaufsflächen
  • Verkäufe
  • Zulassungsstellen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!