Niederlauer

Restaurierte Bildstöcke in Niederlauer: Ein neuer Huf für St. Michael

Über ein Kleinod in der Gemeinde Niederlauer freuten sich nach der gelungenen Restaurierung des Bildstocks an der Lauerbrücke (von links): Lukas Mahlmeister von der Firma Suckfüll, Bildhauer und Restaurator Michael Bauer und der inzwischen ehemalige Bürgermeister Richard Knaier.
Über ein Kleinod in der Gemeinde Niederlauer freuten sich nach der gelungenen Restaurierung des Bildstocks an der Lauerbrücke (von links): Lukas Mahlmeister von der Firma Suckfüll, Bildhauer und Restaurator Michael Bauer und der inzwischen ehemalige Bürgermeister Richard Knaier. Foto: Manfred Mellenthin

Der wieder aufgestellte Bildstock an der Niederläurer Lauerbrücke in der Mühlstraße, die zum „Dom“ führt, ist nach erfolgreicher Restaurierung wieder ein Blickfang für zahlreiche Fußgänger und Radfahrer.

Der ehemalige Bürgermeister Richard Knaier erklärte, dass bei einer in Auftrag gegebenen Untersuchung allen Bildstöcken und Baudenkmälern in der Gemeinde Niederlauer ein überwiegend guter bis sehr guter Zustand bescheinigt wurde. Lediglich der Bildstock in der Mühlstraße vor der Lauerbrücke, die zum Dom führt und das „Heiligenhäuschen“ aus Sandstein mit dem Relief des Hl. Laurentius in der Grünanlage an der Einmündung Nußdorfstraße/Hauptstraße wiesen größere Mängel auf.

Bildhauer Michael Bauer beseitigte die Verwitterungen und Risse

Bildhauer und Restaurator Michael Bauer aus Aschach stellte nun nach erfolgreicher Restauration den Bildstock an der Lauerbrücke wieder an seinen Platz. Der Bildstock zeigt auf der einen Seite die Heilige Familie zwischen den Aposteln Johannes und Paulus und auf der rückwärtigen Seite St. Michael. Gestiftet wurde der Bildstock der Inschrift nach im Jahre 1725 von Johan Michel Gesner.

Richard Knaier freute sich ebenso wie Lukas Mahlmeister von der Firma Suckfüll, dass ein „wertvoller Bildstock mit viel Liebe zum Detail“ wiederhergestellt wurde. Bildhauer Bauer erläuterte, dass er die starken Verwitterungen und Risse beseitigt hat, weiter wurden der Huf eines Pferdes von St. Michael und andere Schäden behoben. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 3710 Euro.

Spende in Höhe von 2000 Euro für die Denkmalpflege

Die Kulturstiftung des Bezirkes Unterfranken steuerte 740 Euro bei, der Landkreis 370 Euro. Bürgermeister Knaier stellte heraus, dass das Bestattungsunternehmen Suckfüll die Gemeinde Niederlauer mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro für die Denkmalpflege unterstützte.

Knaier hob hervor, dass sich die Niederläurer Firma traditionell regelmäßig für die Denkmalpflege und Jugendarbeit engagiere. „Mit der Restaurierung der beiden Bildstöcke sind alle Baudenkmäler in der Gemeinde in den Orten und auf den Fluren nun in einem guten Zustand“, freute sich Richard Knaier.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Niederlauer
  • Manfred Mellenthin
  • Baudenkmäler
  • Beerdigungsinstitute
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Denkmalpflege
  • Dom
  • Erfolge
  • Freude
  • Grünanlagen
  • Michael Bauer
  • Mängel
  • Richard Knaier
  • Sanierung und Renovierung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!