Bad Neustadt

Rhön-Grabfeld: Schulen haben die Corona-Krise bisher gut gemeistert

Die Schulen Rhön-Grabfelds, deren Aufwandsträger der Landkreis ist, haben die Corona-Krise bisher gut gemeistert. Das wurde im Ausschuss für Bildung, Schule, Sport und Gesundheit deutlich. Auch an der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim (auf dem Bild) beispielsweise halten sich die Schüler zuverlässig an die Corona-Verhaltensregeln
Die Schulen Rhön-Grabfelds, deren Aufwandsträger der Landkreis ist, haben die Corona-Krise bisher gut gemeistert. Das wurde im Ausschuss für Bildung, Schule, Sport und Gesundheit deutlich. Auch an der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim (auf dem Bild) beispielsweise halten sich die Schüler zuverlässig an die Corona-Verhaltensregeln Foto: Hanns Friedrich

Die Schulen Rhön-Grabfelds, deren Aufwandsträger der Landkreis ist, haben die Corona-Krise bisher gut gemeistert. Das zeigten die Informationen der Schulleiter, die vor Ort waren, und die schriftlichen Mitteilungen der nicht anwesenden Schulleiter an die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Schule, Sport und Gesundheit.

Rhön-Gymnasium Bad Neustadt

Am Rhön-Gymnasium Bad Neustadt waren bereits zu Beginn der Schulschließungen 94 Prozent der Schüler vernetzt, kurze Zeit später alle. Das sagte Schulleiterin Kerstin Vonderau vor dem Ausschuss. Die notwendigen Tablets waren von Seiten der Schule vorhanden. Hinzu kam die Möglichkeit über das Videokonferenzsystem des Landkreises in Verbindung zu bleiben. Mittlerweile ist wieder regulärer Unterricht. Die Abschlussprüfungen konnten in der Turnhalle durchgeführt werden.

Kreisrat Thorsten Raschert sagte zum Bericht Vonderaus, dass dies an anderen Schulen nicht ganz so perfekt gelaufen ist. Videokonferenzen, wie von ihr angesprochen, seien nicht überall möglich gewesen. Er sprach auch die Hygienebedingungen an den Haltestellen an, das sei wohl noch ein Problem. Das wollte Landrat Thomas Habermann nicht so stehen lassen und betonte, dass in den Schulen alles gut gelaufen sei. Er sagte den Schulleitern ein besonderes Dankeschön, aber auch der IT-Abteilung des Landkreises.

Gymnasium Bad Königshofen

Schulleiter Wolfgang Klose vom Gymnasium Bad Königshofen sagte dem Ausschuss, dass er für das kommende Schuljahr Fachdefizite befürchte. "Wir müssen überlegen, wie wir im Schuljahr 2020/21 den Stoff bewältigen. Denn es gibt Lücken, die die Schüler nicht zu verantworten haben." Nach anfänglichen Umstellungsschwierigkeiten bei der Umstellung auf "Home-Schooling" war die Versorgung der Schüler auch Dank der schnellen Hilfe der EDV-Abteilung sehr gut. Die neue Schul-Cloud funktioniere.

Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt

Robert Jäger, Schulleiter am Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt, schreibt zur aktuellen Situation, dass alle Klassen in zwei Gruppen eingeteilt sind. Im wöchentlichen Wechsel kommen die jeweiligen Gruppen zum Präsenzunterricht, während die andere Gruppe zu Hause mit Arbeitsaufträgen versorgt ist. Dies geschieht über eine Online-Lernplattform. Die Abiturprüfungen in der Turnhalle funktionierten problemlos.

Fachober- und Berufsoberschule Bad Neustadt

An der Fachober-  und Berufsoberschule Bad Neustadt werde zurzeit nur die 11. Jahrgangsstufe unterrichtet, sagte Schulleiter Ralf Kaminski. Die Klassen sind in zwei Gruppen aufgeteilt, eine Gruppe ist in der Schule und die andere zu Hause. Wöchentlich werde gewechselt. Für das Lernen zuhause steht ein Videokonferenzsystem zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Zugang zur virtuellen Berufsoberschule. Die Abschlussprüfungen fanden in den Hallen des Rhön-Gymnasiums statt.

Dr.-Karl-Grünewald-Realschule Bad Königshofen

Die Dr.-Karl-Grünewald-Realschule Bad Königshofen reagierte über Klassenordner auf der Schulhomepage, schreibt Leiterin Gabriele Went. Dort konnten Arbeitsblätter und Arbeitsaufträge abgerufen werden. Was fehlte, war die Möglichkeit Arbeitsaufträge und Materialien über eine Cloud verteilen zu können. Die Abgangsklassen wurden geteilt und in kleinen Gruppen unterrichtet. Die nicht anwesenden Schüler wurden in digitaler Weise beschult. Die letzten Schulaufgaben und die Abschlussprüfungen finden in der Dreifachturnhalle statt, ebenso die Lehrerkonferenzen.

Jakob Preh-Berufsschule Bad Neustadt

Die Jakob Preh-Berufsschule Bad Neustadt war ab dem 16. März komplett geschlossen. Beim "Lernen zuhause" wurde auf eine Lernplattform, E-Mail, Videochat und Cloud gesetzt. Unterrichtsinhalte wurden online übermittelt, schreibt Schulleiterin Christine Götz. In der Berufsvorbereitung war die digitale Kommunikation eher schwierig, sodass den Schülern Lernpakete zugesandt wurden. Ende April wurde die Beschulung langsam wieder aufgenommen. Nach Pfingsten wurden die Klassen in zwei Gruppen geteilt und ein Teil befand sich in der Schule, der andere zuhause. Durch die sukzessive Wiederaufnahme des Unterrichts ist aktuell etwa die Hälfte der Schüler anwesend, maximal jedoch 270. Die Technikerabschlussprüfungen konnten stattfinden, die Meisterprüfung ist für die letzte Schulwoche geplant.

Kreismusikschule, Berufsfachschulen für Musik und Holzbildhauer

Informationen gab es schriftlich von Ernst Oestreicher von der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen, Frank Stäblein von der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld und Christine Götz von der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Hanns Friedrich
  • Berufsfachschulen
  • Berufsoberschulen
  • Digitale Kommunikation
  • E-Mail
  • Ernst Oestreicher
  • Gymnasium Bad Königshofen
  • Internet
  • Lehrerkonferenzen
  • Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt
  • Rhön-Gymnasium Bad Neustadt
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
  • Thomas Habermann
  • Thorsten Raschert
  • Videochats
  • Videokonferenzen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!