Bad Neustadt

MP+Rhön-Grabfelds Landrat: Durchbrüche stellen Sinn der Impfung nicht infrage

In Rhön-Grabfeld wurden zuletzt mehr gegen Corona Geimpfte ins Krankenhaus eingewiesen. Wie Thomas Habermann dies erklärt und warum Impfen weiter sinnvoll bleibt.
Auch in Rhön-Grabfeld ist die Zahl von Personen zuletzt gestiegen, die trotz vollständiger Corona-Impfung ins Krankenhaus (Symbolfoto) eingewiesen werden mussten. Landrat Thomas Habermann sieht wegen dieser Durchbrüche aber keinen Grund, an der Sinnhaftigkeit der Impfungen zu zweifeln.
Foto: Marijan Murat | Auch in Rhön-Grabfeld ist die Zahl von Personen zuletzt gestiegen, die trotz vollständiger Corona-Impfung ins Krankenhaus (Symbolfoto) eingewiesen werden mussten. Landrat Thomas Habermann sieht wegen dieser Durchbrüche aber keinen Grund, an der Sinnhaftigkeit der Impfungen zu zweifeln.

Mit den steigenden Infektionszahlen seien zuletzt auch im Landkreis verhältnismäßig viele Impfdurchbrüche registriert worden. Menschen haben sich nach ihrer vollständigen Impfung mit dem Coronavirus infiziert und mussten ins Krankenhaus eingewiesen werden. Dies berichtete Landrat Thomas Habermann im jüngsten Pressegespräch zur aktuellen Corona-Lage, die sich in Rhön-Grabfeld immer weiter zuspitzt.Die neuesten Zahlen aus dem Rhön-Klinikum Campus bestätigen dies. Am Klinikberg sind im Zeitraum von Oktober bis November 119 Patienten an oder mit Covid aufgenommen worden.

Weiterlesen mit MP+