Wollbach

RSV Wollbach ist relativ gut durch die Pandemie gekommen

Dem RSV Wollbach wurde die Goldene Raute des BFV verliehen (von links) Bürgermeister Thomas Bruckmüller, Christof Boehnky (Vorsitzender), Kreisehrenbeautragter Klaus Eisenmann, 2. Bürgermeister Andreas Schlagmüller, Michael Gundalach (Vorsitzender) und Rainer Lochmüller (BFV Unterfranken).
Foto: Michaela Greier | Dem RSV Wollbach wurde die Goldene Raute des BFV verliehen (von links) Bürgermeister Thomas Bruckmüller, Christof Boehnky (Vorsitzender), Kreisehrenbeautragter Klaus Eisenmann, 2. Bürgermeister Andreas Schlagmüller, Michael Gundalach (Vorsitzender) und Rainer Lochmüller (BFV Unterfranken).

"Relativ glimpflich ist unser RSV bis jetzt aus der Corona-Krise gekommen", lautete das Fazit von Michaela Greier, eine der drei Vorsitzenden des Wollbacher Sportvereins in der ersten Jahreshauptversammlung seit zwei Jahren. "Auch wenn der Sport in nahezu allen Abteilungen lange Zeit nicht ausgeübt werden konnte und die Einnahmen aus dem Hallen- und Sportheimbetrieb fehlen."  Dennoch habe sich die Zahl der Mitglieder mit stolzen 660 kaum verändert, zehn Neuzugänge standen 24 Austritten gegenüber.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!