Bad Königshofen

Schneelast auf Bäumen ist eine Gefahr für Spaziergänger

Frank Nieder, Harald Mauer, Stefan Schubert sowie Lothar Kuhn im Traktor, waren am Montag den ganzen Tag beschäftigt, um die Straße zwischen Althausen und Sulzfeld von abgebrochen Zweigen und umgestürzten Bäumen zu befreien.
Foto: Hanns Friedrich | Frank Nieder, Harald Mauer, Stefan Schubert sowie Lothar Kuhn im Traktor, waren am Montag den ganzen Tag beschäftigt, um die Straße zwischen Althausen und Sulzfeld von abgebrochen Zweigen und umgestürzten Bäumen zu ...

Ein tief verschneiter Sambachswald mit bis zu 25 Zentimeter Schnee war am Sonntag natürlich ein "Wintertraum", den viele nutzten, um den Nachmittag in der Natur zu verbringen. Dass dies allerdings, gerade in waldreichen Gebieten wie am Sambachshof,  auch Gefahren mit sich bringen kann, wird oft unterschätzt. Einer der weiß, wovon er spricht, ist Revierförster Herbert Gesner, zuständig für die Beförsterung in der Stadt Bad Königshofen. Er zeigt dabei auf mehrere Meter hohe Fichten, die sich zur Seiten neigen. "Durch die Schneelast können die recht schnell abbrechen und gefährden dann Menschen oder auch vorbeifahrende Autos." Wenn der Schnee abgefallen ist, schnellen sie wieder in die alte Lage zurück.

Idylle am Sambachshof in Bad Königshofen. Kein Wunder, dass dies am Samstag und Sonntag viele zu einer Winterwanderung einlud.
Foto: Hanns Friedrich | Idylle am Sambachshof in Bad Königshofen. Kein Wunder, dass dies am Samstag und Sonntag viele zu einer Winterwanderung einlud.

Grund genug, am Sonntagnachmittag die Straße zwischen Althausen und dem Sambachshof zu sperren. Dort wurde erstmals kurz vor 13 Uhr die Feuerwehr Althausen zum Einsatz gerufen, um einen auf die Straße gestürzten Baum zur Seite zu räumen. Wenige Stunden später dann erneut der Alarm "Baum auf Straße im abgesperrten Bereich". Auch dieser wurde zur Seite geräumt. Mit vor Ort war Lothar Kuhn, Vorarbeiter der städtischen Waldarbeiter. "Den ganzen Nachmittag hatte ich zu tun, erzählt er, und kommt dabei auch auf die Unvernunft der Leute zu sprechen, die trotz Absperrung zum Sambachshof gefahren sind, um dort spazieren zu gehen.

Waldarbeiter zogen Autos aus dem Graben

Zweimal mussten die  Waldarbeiter deshalb mit dem Traktor Autos aus dem Graben ziehen, die dort liegen geblieben waren. Hinzu kam, dass gegen 17 Uhr ein zweiter Baum die Fahrbahn versperrte, so dass die Leute, die am Aussichtspunkt "Grabfeldblick" geparkt hatten, umgeleitet werden mussten. "Die Menschen sind so unvernünftig und erkennen auch nicht die Gefahren durch die möglicherweise abbrechenden Baumspitzen", fügt Revierförster Herbert Gessner an. Wie groß der Schaden ist, der durch den starken Schneefall am Samstag und Sonntag im Waldgebiet entstanden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Erst wenn keine Gefahr mehr besteht, können die Waldarbeiter mit der Aufarbeitung beginnen.

Durch die Schneelast neigen sich die Wipfel der Bäume und können abbrechen.
Foto: Hanns Friedrich | Durch die Schneelast neigen sich die Wipfel der Bäume und können abbrechen.

In diesem Zusammenhang nennt Herbert Gessner ein weiteres Problem. Die abgebrochenen Spitzen vor allem der Fichten geben dem Borkenkäfer neue Möglichkeiten, seine Eier abzulegen. "Wir hatten in den vergangenen Monaten gedacht, wir hätten ihn eingegrenzt, nun aber könnte es erneut zur Ausbreitung kommen." Das aber werden die kommenden Monate erst zeigen. Noch einmal kommt er dann auf die Winterwanderer zu sprechen. Es sei verständlich, dass man, gerade in Zeiten von Corona, in die Natur möchte und solche Tage wie am Wochenende nutzt. "Ich appelliere dennoch an die Vernunft und die Eigenverantwortung der Spaziergänger, gerade bei tief verschneiten Bäumen und deren Schneelast nicht in den abgesperrten Bereich zu gehen. Es können nach wie vor Äste abbrechen, oder auch Baumspitzen."

Baum war auf die Telefonleitung gefallen

Ein umgestürzter Baum war auf die Telefonleitung gefallen, diese wurde jedoch nicht beschädigt.
Foto: Hanns Friedrich | Ein umgestürzter Baum war auf die Telefonleitung gefallen, diese wurde jedoch nicht beschädigt.

Das war eben auch der Grund, die Straße zu sperren, dort war unter anderem ein Baum auch auf die Telefonleitung gefallen. Da diese über Rollen läuft, wurde sie allerdings nicht abgerissen. Das zeigte sich bei den Aufräumarbeiten am Montagmorgen. Mit schwerem Gerät wurden der Stamm und die Äste entfernt. Das Team mit Vorarbeiter Lothar Kuhn, Frank Nieder, Harald Mauer und Stefan Schubert waren den gesamten Tag noch unterwegs, um im Waldbereich zwischen Althausen und Sulzfeld für Sicherheit zu sorgen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Bad Königshofen
Hanns Friedrich
Auto
Feuerwehren
Gefahren
Gerät
Sambachshof
Stadt Bad Königshofen
Städte
Traktoren
Wald und Waldgebiete
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!