Schönau

Schönau: Geschwindigkeitsdisplay soll Raser stoppen

Der Rohbauarbeiten  des neuen Schönauer Kindergartens gehen zügig voran. Der Neubau entsteht an der Rhönstraße in unmittelbarer Nähe des Dorfzentrums und soll im Jahr 2021 bezugsfertig sein.
Der Rohbauarbeiten des neuen Schönauer Kindergartens gehen zügig voran. Der Neubau entsteht an der Rhönstraße in unmittelbarer Nähe des Dorfzentrums und soll im Jahr 2021 bezugsfertig sein. Foto: Manfred Zirkelbach

Die ersten Grabstätten auf dem neuen Urnenfeld im Schönauer Friedhof sind bereits errichtet worden. Sie gruppieren sich kreisförmig um einen in der Mitte gepflanzten Ahornbaum. Nunmehr ging es im Gemeinderat um die Anpassung der Friedhofssatzung und die Bestimmung von Material, Größe und Beschriftung der Grabplatten. Um die Pflege durch den Bauhof zu erleichtern, werden auf der Anlage das Aufstellen von Symbolen und auch die Ablage von Grabutensilien nicht erlaubt. Nach eingehender Diskussion entschied der Gemeinderat mit Mehrheit, Granitplatten in der Größe von 30 mal 40 Zentimeter mit vertiefter Beschriftung einheitlich vorzuschreiben. Weitere Symbole werden nicht erlaubt.

Nach dem bereits beschlossenen Ausstieg der Gemeinde aus der kommunalen Verkehrsüberwachung zum Ende dieses Jahres wird nunmehr ein Geschwindigkeitsdisplay angeschafft. Verschiedene Angebote hierzu lagen dem Gemeinderat vor. Um Kosten zu sparen, haben die Gemeinden der Bauhofgemeinschaft eine Sammelbestellung ins Auge gefasst. Nach eingehender Diskussion wurde beschlossen, ein Display mit Solarmodul anzuschaffen. Damit kann die Umsetzung des Displays auf verschiedene Standorte vereinfacht werden. In Frage kommen hierbei in Schönau die drei Ortseingänge von Bad Neustadt, Bischofsheim und Burgwallbach, in Burgwallbach die Ortseingänge aus Richtung Schönau und Bad Neustadt. Gegenüber der bisherigen Überwachung wird auf Dauer eine Kostenersparnis erwartet.

"Schönau aktuell" wird kleiner

Das Informationsblatt der Gemeinde "Schönau aktuell" wird auch zukünftig monatlich an die Haushalte in Schönau, Burgwallbach und Kollertshof verteilt. Im Zuge des Haushaltskonsolidierungskonzepts soll das allerdings zukünftig kostensparender als bisher erstellt werden. Mit dem Verzicht auf das Foto auf der Vorderseite und der Kürzung der Seitenzahl könne eine spürbare Kosteneinsparung erreicht werden. Inhalte und Informationen sollen ebenfalls auf ihre Aktualität besonders überprüft werden.

Breiten Raum nahm die Diskussion über die Ermächtigung zur Kreditaufnahme in Höhe von 920 000 Euro ein, welche bereits vom Gemeinderat genehmigt, aber noch nicht benötigt war. Das Geld ist für die Vorfinanzierung der Ausgaben für die laufenden Baumaßnahmen, insbesondere des Kindergartens und weiterer Tiefbaumaßnahmen vorgesehen. Der Vorschlag der Kämmerei, den Kredit langfristig aufzunehmen, stieß bei Gemeinderat Eberhard Märkert allerdings auf Widerspruch. Er lehnte eine längerfristige Bindung ab, nachdem die Gemeinde in den nächsten zwei bis drei Jahren die Rückflüsse aus den staatlichen Zuschüssen für die anstehenden Projekte erwarten und damit die Ablösung des Kredits erfolgen könne. Niklas Harich von der Kämmerei allerdings mahnte wegen der derzeitigen konjunkturellen und politischen Situation zur Vorsicht. Die Höhe der Rückflüsse sei derzeit nur schwer einzuschätzen. Schließlich einigten sich die Räte darauf, zunächst den Kreditbedarf kurzfristig auf 500 000 Euro zu beschränken und die weitere Entwicklung dementsprechend abzuwarten. Bei weiterem Bedarf über die restlichen 420 000 Euro solle dann erneut beraten werden.

Ein Bürger hat für sein Gartengrundstück auf der Rückseite seines Anwesens in Schönau eine Bohr- und Nutzungsanzeige für einen Brunnen eingereicht, welche vom Landratsamt genehmigt wurde. Die Gemeinde wurde deshalb vom Landratsamt im Hinblick auf den Anschluss-und Benutzungszwang über das Vorhaben informiert.

Arbeitskreis für den Kindergartenneubau

Für den Kindergartenneubau war zur Vorbereitung von Gemeinderatsbeschlüssen ein Arbeitskreis gebildet worden, welcher nach dem Wechsel im Gemeinderat jetzt neu zu bestimmen war. Neben Bürgermeisterin Sonja Rahm  wurden mit Sebastian Manger, Andreas Herleth, Matthias Gerhart und Reinhold Nöldner weitere Gemeinderäte für das Gremium bestellt. Weiterhin gehören dem Arbeitskreis Architekt Franz Josef Schmitt von der Bauverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft, die Vorsitzende es Trägervereins Stefanie Becker und die Kindergartenleiterin Brigitte Grzybowski an. Aus nichtöffentlicher Sitzung gab Bürgermeisterin Sonja Rahm die Festsetzungen der Dienstaufwandsentschädigungen und Fahrtkostenpaushalen für die 1. Bürgermeisterin und den 2. Bürgermeister bekannt.

Weiterhin informierte die Bürgermeisterin über ein Gespräch mit der Elterninitiative "Happy Spielplatz" und der Bauhofleiter über mögliche Änderungen und Neuanschaffungen für den Spielplatz. Hierbei haben die Eltern ihre Mitarbeit angeboten. Ebenfalls im Gespräch sei ein Standortwechsel des bestehenden Spielplatzes an der Waldstraße auf eine Freifläche am Sportplatz. Zum Thema Grünabfallplatz konnte Sonja Rahm noch keine weiteren Fortschritte vermelden. Man werde nunmehr abwarten, wie sich das Landratsamt in Bezug auf Umweltschutz und Förderung positionieren wird. Im Burgwallbacher Friedhof könnte zukünftig ebenfalls ein Urnenfeld angelegt werden, weshalb die bisherige Planung überarbeitet werden müsste. Das Urnenfeld könnte demnach im oberen Bereich des Friedhofes angelegt werden. Weitere Gespräche hierüber werde die Bürgermeisterin in den nächsten Wochen führen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schönau
  • Manfred Zirkelbach
  • Bauhöfe
  • Baumaßnahmen
  • Brunnen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Josef Schmitt
  • Kosteneinsparungen
  • Kredite
  • Staaten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Umweltschutz
  • Verkehrsüberwachung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!