Kreuzberg

Schönau hat Bedenken gegen Apfel-Werbung in der Kreuzbergallianz

Ein großes Lob, innovative Projekte mit einer Marketing-Offensive – das waren die Themen, mit denen sich die Bürgermeister der Kreuzbergallianz beschäftigten.
Apfel und Apfelsaft sollen beim neuen Projekt der Kreuzbergallianz, das den Titel „Ortsaft“ trägt, eine wichtige Rolle spielen. Aber nicht alle Beteiligten konnten sich dafür erwärmen.
Foto: Marion Eckert | Apfel und Apfelsaft sollen beim neuen Projekt der Kreuzbergallianz, das den Titel „Ortsaft“ trägt, eine wichtige Rolle spielen. Aber nicht alle Beteiligten konnten sich dafür erwärmen.

Sebastian Schneider vom Büro Toponeo hatte die Umsetzungsbegleitung der Allianz-Projekte übernommen. Er stellte die neuen und alten Schwerpunkte den Stadt- und Gemeinderäten von Bischofsheim, Oberelsbach, Sandberg und Schönau in einer gemeinsamen Sitzung vor. Manfred Grüner von der Städtebauförderung der Regierung Unterfranken lobte die Kreuzbergallianz, die einmal mehr ihre Vorreiterposition in Sachen Innenentwicklung präsentiere.Denn ein wichtiger Schwerpunkt ist und bleibt die Innenentwicklung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung