Oberelsbach

Schweinfurter Haus: Im Idyll zieht wieder Leben ein

Wie alle Rhönklub-Hütten hatte der Betrieb in Oberelsbach unter der Corona-Krise leiden müssen. Jetzt kommen neben Wanderern verstärkt Familien in die bayerische Rhön.
Darf endlich wieder Gäste willkommen heißen: Michael Winkler, Wirt des Schweinfurter Hauses in Oberelsbach.
Darf endlich wieder Gäste willkommen heißen: Michael Winkler, Wirt des Schweinfurter Hauses in Oberelsbach. Foto: Michael Bauer

Idyllischer geht's kaum. Dichter Wald öffnet sich zu einer sonnigen Lichtung, von der Höhe der Langen Rhön weitet sich der Blick auf das Tal um den kleinen Ort Oberelsbach. Es ist schön, hier oben am Schweinfurter Haus, einem von 19 Gastbetrieben des Rhönklubs. Für Wirt Michael Winkler könnte freilich einiges noch schöner sein. Die Corona-Krise hat ihre Spuren in dieses Idyll gegraben.

"So etwas habe ich noch nie erlebt, das ist ein wirtschaftliches Desaster." "Wenn keine zweite Welle kommt, könnte ich 2020 mit einem blauen Auge davon kommen." Zwischen diesen beiden Sätzen Winklers liegt eine Stunde Gesprächszeit, gedanklich sind es zweieinhalb Monate. Zweieinhalb Monate ohne Gäste. Die kommen jetzt wieder, wenn auch andere. Urlaub in der Heimat - das bedeutet Familien mit Kindern, Pärchen, einzelne Wanderer. Nicht die Männerrunden, die abends munter zechen, den Umsatz ankurbeln und im dazugehörigen Forsthaus ihr Nachtlager aufschlagen. Der Aufwand sei für die aktuelle Klientel der gleiche, der Ertrag pendle sich bei 40 bis 50 Prozent des Vorjahres ein.

Kräftezehrende Hygiene-Diskussionen

Doch der 60-jährige Hüttenpächter mag nicht undankbar sein, er ist froh, dass es nach dem Oster-Desaster ("null Einnahmen bei Kaiserwetter") überhaupt weitergeht. An "einem der schönsten Flecken der Rhön, die ich kenne". An dem er gerne bis ins Rentenalter arbeiten möchte. Eigentlich. "Es gab Momente in den letzten Wochen, wo ich aufhören wollte. Der Spaß geht verloren." Damit meint er auch die Hygienemaßnahmen, hinter denen er zwar stehe, sie aber gebetsmühlenartig den seit Mitte Juni wieder eintrudelnden Tagesgästen erklären muss. Oberelsbach liegt im Dreiländereck Bayern-Thüringen-Hessen. Und die benachbarten Bundesländer sind in ihren Lockerungen schon weiter. "20 Mal Hygiene-Diskussionen am Wochenende, das ist kräftezehrend."

Am Zapfhahn heißt es für Michael Winkler: Mundschutz-Pflicht.
Am Zapfhahn heißt es für Michael Winkler: Mundschutz-Pflicht. Foto: Michael Bauer

Doch Winkler ist ein gestandenes Mannsbild, Wirt mit Leib und Seele. Ob Sportheim Grafenrheinfeld, Schützenhaus Bergrheinfeld, Festungs- und Residenz-Gaststätte in Würzburg, der Haßfurter war stets in der gutbürgerlichen Küche daheim, trifft Volkes Stimme und kommt meist drumherum, zunächst uneinsichtige Gäste wegschicken zu müssen. Ihnen würde nicht nur die fränkische Gemütlichkeit einer optisch wohltuend in den Siebzigern stehengebliebenen Gaststube entgehen, oder der Panoramablick von der Sonnenterrasse, sondern auch die Spezialitäten des Hauses: Wildbratwürste. Überhaupt Wild. Oder, für Übernachtungsgäste, das individuell zusammengestellt Frühstück.

Kochen mit regionalen Produkten

Das ist, wie das gesamte kulinarische Angebot, ausnahmslos mit regionalen Produkten bestückt. "Ich will ein familiäres Ambiente vermitteln, da gehört das dazu", sagt Winkler, der das Schweinfurter Haus seit vier Jahren betreibt, als "One-man-Show": Er kocht, putzt und bespaßt die Gäste. Auch wenn er 80 Kilometer entfernt zu Hause ist, kennt er sich aus, hat für Ausflügler immer einen Tagestipp. Winkler übernachtet vor Ort, fährt meist nur einmal in der Woche heim zur Frau. Und im Februar nimmt er sich drei Wochen frei.

"Ich arbeite an einem der schönsten Flecken der Rhön, die ich kenne."
Hüttenwirt Michael Winkler über die Umgebung des Schweinfurter Hauses 

Umso mehr hadert Winkler mit der Gemeinde Oberelsbach. "Ich würde mir etwas mehr Hilfe für eine vernünftige Infrastruktur wünschen. Die Straße zu uns hoch ist Gift für jedes Auto." Nun, der ein oder andere Urlauber mag den auf halber Strecke von der Kreisstraße zwischen Urspringen und der Thüringer Hütte nach links abzweigenden Zubringer romantisch nennen, ein paar Schlaglöcher zuviel sind's allemal. Es braucht aber auch keinen Geländewagen.

Ein Plastik-Schwein steht auf der Wunschliste

Wenn Winkler erst einmal am Granteln ist, moniert er nicht nur die 9000 Euro Soforthilfe vom Staat, "die ich ja versteuern muss und nicht einmal halbwegs reicht, die Kosten zu decken." Nein, dann hebt er auch das Zeigefingerchen gen Schweinfurt, das mit dem Haus durch einen 65 Kilometer langen Drei-Tagesetappen-Wanderweg verbunden und wo der namensgebende Zweigverein des Rhönklubs ansässig ist. Dort ist das Stadtbild geprägt von zahlreichen kunterbunten, mannshohen Schweinchen-Plastiken. "So eines würde ich mir als Ausstellungsstück wünschen, doch die Stadt will mir keines schenken." Kaufen könne er eines, habe man ihm erklärt, doch die Dinger seien, was sonst, "sauteuer".

Bevor die Gäste in die gute Stube dürfen, führt der Weg vorbei am Spender mit Desinfektionsmittel.
Bevor die Gäste in die gute Stube dürfen, führt der Weg vorbei am Spender mit Desinfektionsmittel. Foto: Michael Bauer

Sein Ärger auf den Rhönklub dürfte indes bald verraucht sein. "Ein Nachlass bei der Pacht ist sicher, muss nur noch offiziell in der Sitzung verabschiedet werden", sagt Josefine Friedrich, die Vorsitzende des Zweigvereins Schweinfurt, der Eigentümer des Schweinfurter Hauses ist und unlängst 80000 Euro im Rahmen eines Förderprojekts des Kreises Rhön-Grabfeld in eine Teilsanierung investiert hat. 

Ärger um die Schlaglöcher auf dem Zubringer

Wie Konrad Tripp ("ich habe immer ein offenes Ohr für die Wirte"), Vorsitzender der Rhönclub-Region Saale/Sinn, betont, hat der Dachverband mit Sitz in Fulda eine finanzielle Unterstützung abgelehnt. Er und Friedrich beißen sich an der Gemeinde Oberelsbach die Zähne aus, die Sanierung des Zubringers zum Schweinfurter Haus betreffend. Friedrich: "Die wollen eine Beteiligung durch uns, obwohl die Schlaglöcher kaum von den Wanderer-Autos kommen, sondern eher von den Flurfahrzeugen und den Langholz-Lkw."

Idyllisch gelegen: Das Forsthaus für die Übernachtungsgäste des Schweinfurter Hauses.
Idyllisch gelegen: Das Forsthaus für die Übernachtungsgäste des Schweinfurter Hauses. Foto: Michael Bauer

Tripp bestätigt einen Anstieg des Tourismus in der Rhön: "Es kommen wieder mehr Ausflügler und Wanderer, allerdings überwiegend Tagesgäste." Friedrich hofft, dass das Winkler zumindest teilweise über die abgesagten Gesellschaften hinweg hilft. Die passionierte Wanderin aus dem Süden Bayerns, die 1990 nach Schweinfurt kam und seit 2009 Vorsitzende ist, beklagt die vielen aufgefallenen Events wie die am 17. Juli geplante und Corona-bedingt abgesagte Bergmesse. Stattfinden wird die gemeinsame Vereins-Wanderung an diesem Sonntag auf dem Kaskadenweg bei Gersfeld.

Die Rhönklub-Häuser in der bayerischen Rhön

Burggaststätte an der Burganlage Lichtenburg: Ostheim, ganzjährig täglich 10-22 Uhr, Dienstag Ruhetag; Tipp: Besichtigung der mittelalterlichen Burg, deren Bergfried mit 37 Metern der höchste der Rhön ist.
Kissinger Hütte: Feuerberg, ganzjährig (außer November) täglich 11-21 Uhr, Montag Ruhetag, Übernachtungsmöglichkeit; Tipp: Besichtigung der gut zugänglichen Basalt-Abraumhalde; wandern auf den Lösershag, eine von Urwald überzogene Kuppe.
Neustädter Haus: Bischofsheim, ganzjährig (außer November) täglich 10-18 Uhr, Montag Ruhetag, Übernachtungsmöglichkeit; Tipp: Halbstündiger Fußweg vom Haus zum Kreuzberg-Kloster; Kletterpark Kreuzberg; Kreuzberg-Flowtrail für Mountainbiker.
Schweinfurter Haus: Oberelsbach, ganzjährig (außer Februar) ganztägig geöffnet, Übernachtungsmöglichkeit; Tipp: Besichtigung der berühmten Basaltstein-Formationen; Franziskusweg (über Thüringer Hütte und Rhönparkhotel); Teilstück des Buchoniawegs als Rundkurs; Waldlehrpfad.
Wanderheim Rother Kuppe: ganzjährig täglich 11.30-18 Uhr, Montag Ruhetag, Übernachtungsmöglichkeit; Tipp: Rundwanderweg um die Rother Kuppe sowie auf den Aussichtsturm mit Ausblick bis in den Thüringer Wald.
Würzburger Karl-Straub-Haus: Farnsberg, April bis Oktober täglich 10-20 Uhr (im Winter eingeschränkte Öffnungszeiten), Übernachtungsmöglichkeit; Tipp: Kuppenweg über großflächige Bergwiesen geprägt, vollständig im Naturschutzgebiet Schwarze Berge gelegen, mit Ausblick bis in den Spessart; Aussichtspunkt Platzer Kuppe.
mib

Rückblick

  1. Bad Kissingen: Am Donnerstag schon wieder zwei neue Coronafälle 
  2. Haßbergkreis: Keine Anzeichen für eine zweite Corona-Welle
  3. Maskenpflicht im ÖPNV: Polizei kontrolliert heute im großen Stil
  4. Bad Kissingen: So weh tut Corona der Stadt
  5. Nach Bombendrohungen: Strengere Zugangskontrolle am Landratsamt
  6. Zeil: Natascha Kohnen hört die Klagen der Erzieher und Lehrer
  7. Corona trennt Liebende: Sie ist in Büchold, er in Florida
  8. Corona: Erneut zwei Fälle im Kreis Kissingen
  9. Corona und Spätfrost: Was fränkischen Winzern wirklich zusetzt
  10. Russischer Impfstoff: Würzburger Forscher warnen vor Risiken
  11. Versorgungsarzt Helmut Klum lernt während der Corona-Krise täglich Neues
  12. Gerolzhofen bewirbt sich um Corona-Testzentrum
  13. Corona-Kontrollen am Main und auf der Alten Mainbrücke
  14. Söder kündigt Corona-Testzentren in ganz Bayern an
  15. Corona-Krise: Poetry Slam startet Spendenaktion
  16. Wie Kultur in Bronnbach mit Abstand gelingt
  17. Stadtentwicklung: Hat Würzburgs Innenstadt (k)eine Zukunft?
  18. Klinik will Anlaufstelle für Volkskrankheiten bleiben
  19. Kitzinger Klinik zieht Corona-Zwischenbilanz
  20. Corona in MSP: Aktuell drei positiv Getestete
  21. Mellrichstadt: Restaurant Arena wieder geöffnet
  22. Grillen verboten: Warum die Stadt Würzburg jetzt durchgreift
  23. Landkreis Haßberge sagt Kirchweihen und Flohmärkte ab
  24. Pest, Cholera, Corona: Warum Covid-19 eine Seuche ist
  25. Schwimmbadbesuch in Corona-Zeit: Trotz Einschränkungen läuft's
  26. Corona: Anzeige gegen Würzburgs OB nach Kickers-Empfang
  27. Kommentar: "Corona-Gegner" müssen geächtet werden
  28. Kommentar: Wir dürfen nicht jeden Corona-Gegner aufgeben
  29. Zwei weitere Corona-Infizierte im Landkreis
  30. Tourismus: Wie beliebt ist Unterfranken jetzt als Urlaubsziel?
  31. Landratsamt: Ein neuer Corona-Fall im Landkreis Haßberge
  32. Bad Kissingen: Corona kehrt mit zwei Fällen zurück
  33. Dorothee Bär: Corona ist der Ruck, den die Digitalisierung braucht
  34. Nach Corona-Verdacht: "Bei Damir" in Mellrichstadt darf wieder öffnen
  35. Zwei neue Corona-Fälle in Rhön und Grabfeld
  36. Tourismus an der Mainschleife: Gute Umsätze trotz Corona
  37. Veitshöchheim: Weitere Testergebnisse nach Corona-Fall bekannt
  38. Fall Veitshöchheim: Warum kamen Kinder nicht in Quarantäne?
  39. Mellrichstadt: Ein Coronafall, zwei Lokale geschlossen
  40. Unvernünftige Badegäste: Droht dem Geomaris die Schließung?
  41. Sommertour von Anja Weisgerber: Corona-Sorgen und Politik-Frust
  42. Vom Lockdown bis heute: Wie die Krise Schweinfurt verändert hat
  43. Pflegestift und Corona: "Angst ist ein ganz schlechter Begleiter"
  44. Erstmal keine Verbote: Stadt Würzburg setzt auf Vernunft der Bürger
  45. Medizintechnik: Wie eine Wertheimer Firma durch Corona wächst
  46. Coronakrise: Kunstkaufhaus läuft gut, Pflasterklang abgesagt
  47. Wie die Würzburger Clubs unter der Coronakrise leiden
  48. Alte Mainbrücke: Kein Alkoholverbot, aber mehr Kontrollen
  49. Zeugnisse und Preise vom Fließband
  50. Diskussion in Würzburg: Was kann gegen Fake News getan werden?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Oberelsbach
  • Schweinfurt
  • Michael Bauer
  • Aussichtspunkte
  • Aussichtstürme
  • Coronavirus
  • Förderprojekte
  • Häuser
  • Hüttenwirte
  • Kletterparks
  • Michael Winkler
  • Rhönklub
  • Rother Kuppe
  • Urlauber
  • Wald und Waldgebiete
  • Wanderer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!