Mellrichstadt

Sieben Märchen auf einen Streich

Spiel im Spiel: Schneewittchens Vater beschwört die Szenen herauf, wie das Dornröschen von der neidischen bösen Fee verflucht wird und die gute Fee das nur in einen hundertjährigen Schlaf abmildern kann. Im Bild (von links) Astrid Hagen-Wehrhahn (gute Fee), Thomas Voigt (Schneiderlein), Peter Abt (alter König), Denise Widder (Königin) und Reinwald Hüther (König).
Foto: Fred Rautenberg | Spiel im Spiel: Schneewittchens Vater beschwört die Szenen herauf, wie das Dornröschen von der neidischen bösen Fee verflucht wird und die gute Fee das nur in einen hundertjährigen Schlaf abmildern kann. Im Bild (von links) Astrid Hagen-Wehrhahn (gute Fee), Thomas Voigt (Schneiderlein), Peter Abt (alter König), Denise Widder (Königin) und Reinwald Hüther (König).

Vielleicht hätte der vergessliche Vater doch noch einmal die Grimmschen Märchen in die Hand nehmen sollen. Denn als er dem Verlangen seiner drei Kinder nachgibt und ihnen das Märchen vom tapferen Schneiderlein erzählt, haut er doch sieben dieser Geschichten durcheinander. Was dabei herauskommt, ist höchst vergnüglich. Denn die Gestalten, von denen er erzählt, erwachen plötzlich zum Leben.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung