Trappstadt

Spendenaktion: In 50 Tagen rund um Bayern

Bürgermeister Michael Custodis begrüßt die sportlichen Spendensammler vor der ehemaligen Schule in Trappstadt.
Foto: Bildrechte: Michael Böckler | Bürgermeister Michael Custodis begrüßt die sportlichen Spendensammler vor der ehemaligen Schule in Trappstadt.

In gerade einmal 50 Tagen wollen Ute Jansen und Markus Frommlet das Bundesland Bayern mit reiner Muskelkraft umrunden. Die sportliche und körperliche Herausforderung dieses Projekts umfasst eine Strecke von mehr als 2600 Kilometern und weit über 52000 Höhenmeter – eine  gigantische Unternehmung. Dabei sind mehr Kilometer und mehr Höhenmeter zu bewältigen als bei der „Tour de France“.

Vom Wandern inclusive Klettersteig bis zum Tretboot fahren sind 15 verschiedene sportliche Bewegungsmöglichkeiten geplant. Bei dieser Grenzumrundung von Bayern handelt es sich um eine Erstbefahrung, das heißt, eine solche Unternehmung hat bisher noch niemand durchgeführt. Die Spendenaktion zugunsten von Kindern mit Handicap verläuft dabei, so oft wie möglich, direkt an der Grenze entlang, von Lindau aus entgegen dem Uhrzeigersinn.

Frühstück beim Bürgermeister

Am Samstag, 29. August, dem 36. Tag ihrer Aktion, sind die beiden Aktivisten in Trappstadt eingetroffen. Sie wurden von Bürgermeister Michael Custodis begrüßt. Er stellte das ehemalige Schulgebäude mit seinen sanitären Anlagen für eine Übernachtung zur Verfügung. Am Sonntagmorgen gab es ein Frühstück bei der Familie Custodis. Danach machten sich die Gäste wieder auf den Weg in Richtung Fladungen, dem nächsten Etappenziel. Mit der Ankunft in Trappstadt waren 1481,5 Kilometer und 37170 Höhenmeter zurückgelegt.

Ute und Markus wollen während ihrer Umrundung des Freistaates Spenden für Kinder sammeln, die durch ihre Behinderung nicht in der Lage sind, sportlich aktiv zu sein. Es fehlt oft an finanziellen Mitteln für unterstützende Maßnahmen, wie beispielsweise Sportprothesen oder Sportrollstühle. Durch die Spendenaktion wollen sie die Rahmenbedingungen für sportliche Teilhabe und das gemeinsame Aufwachsen dieser Kinder mit anderen Kindern fördern.

Jeder kann helfen

Jeder, der diese Idee unterstützen möchte, kann mithelfen. Privatpersonen, Vereine oder Unternehmen können sportlich aktiv werden und Kilometer sammeln. Die zurückgelegten Kilometer werden dann mit einem beliebigen Geldbetrag multipliziert und gespendet. Das dient der vor allem der eigenen Gesundheit und einem sehr guten Zweck. Beispielhaft wird die Gesamtstrecke mit dem Mountainbike, dem Rennrad, dem Tandem, Inlineskates,  Bobbycar, Rollstuhl, Cityroller, Kajak und Kanadier bewältigt. Wandern und Tretboot fahren wurden bereits weiter oben genannt. Natürlich sind auch Spenden ohne sportliche Betätigung herzlich willkommen.

Gespendet wird auf ein Konto des BVS (Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V.). Damit ist garantiert, dass jeder Cent zweckgebunden für Kinder mit Behinderungen eingesetzt wird. IBAN: DE57 7019 0000 0001 5210 55, BIC: GENODEF1M01, Verwendungszweck (unbedingt angeben): Rund um Bayern. Mehr Informationen zu der Aktion gibt es unter www.rund-um-bayern.de.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Trappstadt
Michael Böckler
Behinderte
Bobby-Cars
Kinder und Jugendliche
Klettersteige
Michael Custodis
Mountainbike
Rollstühle
Spendenaktionen
Wandern
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)