Bad Neustadt

Stadtmarketing Bad Neustadt benötigt wegen Corona weniger Geld

Deutlich weniger Veranstaltungen durchgeführt. Städtischer Haushalt: Zusammen mit den Ausgaberesten aus den Vorjahren stehen 27,2 Millionen Euro für Investitionsmaßnahmen zur Verfügung.
Einen Mittelaltermarkt wie auf unserem Archivfoto aus dem Jahre 2018 würde die Tourismus und Stadtmarketing GmbH in diesem Jahr nur zu gerne veranstalten. Ob das gelingen kann steht aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen aber noch sehr in Frage.
Foto: Stefan Kritzer | Einen Mittelaltermarkt wie auf unserem Archivfoto aus dem Jahre 2018 würde die Tourismus und Stadtmarketing GmbH in diesem Jahr nur zu gerne veranstalten.

Erst zum Schnelltest, dann in die Stadtratssitzung. In der Stadthalle testeten in den Nachmittagsstunden am Mittwoch Mitarbeiter des BRK Stadträte, Mitarbeiter der Stadt sowie Besucher und Pressevertreter per Schnelltest auf das Coronavirus. Der Test fand auf freiwilliger Basis statt, die Stadt hatte aber vor der Sitzung um eine rege Teilnahme gebeten. Der Service des BRK wurde von Bürgermeister Michael Werner mit einem Dankeschön bedacht. In Anbetracht der derzeit hohen Inzidenzzahlen im Landkreis könnte der Schnelltestservice vor Sitzungen Schule machen.

Die Coronapandemie hat massive Auswirkungen auf die Arbeit der Tourismus und Stadtmarketing GmbH (TS). Allein der Tatsache geschuldet, dass zahlreiche Veranstaltungen wie das Food Truck Festival, der Mittelaltermarkt, Erlebniseinkaufsnächte und vieles mehr nicht stattfinden können. Das wirkt sich auch auf die Bilanz der TS aus. Der Stadtrat genehmigte den Budgetplan für das laufende Geschäftsjahr. Und der fällt deutlich niedriger aus als im Vorjahr.

Deutlich weniger Zuschüsse abgerufen

Von den zugesagten Zuschüssen in Höhe von 655 250 Euro hat die Tourismus und Stadtmarketing GmbH im vergangenen Jahr lediglich 600 397 Euro abgerufen. Die aktuellen Zahlen erläuterte Geschäftsführer Michael Feiler in der Stadtratssitzung. Das geplante Budget von 950 250 Euro im vergangenen Jahr wurde nicht erreicht und lag um rund 200 000 Euro niedriger als erwartet. Ein Plus von 65 364 Euro konnte die TS im Geschäftsjahr 2020 trotz alledem erwirtschaften.

Der Budgetplan für das aktuelle Jahr fällt dementsprechend niedriger aus und beläuft sich nur noch auf 557 000 Euro. Die TS beantragt für ihre Arbeit einen Zuschuss der Stadt in Höhe von 380 000 Euro, der vom Stadtrat ohne Gegenstimme zugesagt wurde.

Haushaltsausgabereste werden übertragen

Corona wirbelt auch die städtische Haushaltsplanung durcheinander. Kämmerer Andreas Schlagmüller bat deshalb den Stadtrat, Haushaltsausgabereste aus dem Vorjahr in das aktuelle Geschäftsjahr zu übertragen. Diese belaufen sich im Verwaltungshaushalt der Stadt auf nicht weniger als 2,2 Millionen Euro, wobei der Löwenanteil auf die Gewerbesteuerumlage entfällt. Noch krasser fällt der Übertrag im Vermögenshaushalt aus. Hier werden 14,7 Millionen Euro vornehmlich aus noch nicht getätigten Investitionen in das Haushaltsjahr 2021 transferiert. Daraus folgt, dass im Jahr 2021 gemeinsam mit Haushaltsausgaberesten aus weiteren Vorjahren (2 Millionen Euro) nunmehr 27,2 Millionen Euro für Investitionsmaßnahmen zur Verfügung stehen.

Aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 17. März gab Bürgermeister Michael Werner folgende Beschlüsse bekannt: Das neue Spielgerät für den Spielplatz "Am langen Hans" liefert die Firma Eibe aus Röttingen für 53 404 Euro. Den Abbau der Altgeräte sowie den Aufbau der Neugeräte mit weiteren Arbeiten führt der städtische Bauhof für 40 000 Euro aus. Die Ingenieurleistungen zur Planung und Bauleitung der Verkehrsanlagen auf den aktuellen Baustellen in der Otto-Hahn-Straße unweit des Zollbergs und entlang der Meininger Straße bis Einmündung Franz-Marschall-Straße müssen erweitert werden. Die Kosten steigen um 43 653 Euro auf 119 653 Euro.

Das neue WLAN-Netz in der Werner-von-Siemens-Realschule installiert die Firma Elektro Müller aus Salz für 67 813 Euro. Während der Sanierung der Mittelschule wird die Firma anbus analytik aus Fürth die Schadstoffüberwachung übernehmen. Kostenpunkt: 122 967 Euro.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Stefan Kritzer
Andreas Schlagmüller
Bauhöfe
Covid-19-Pandemie
Kämmerer
Millionen Euro
Mittelschulen
Sanierung und Renovierung
Stadtmarketing Bad Neustadt
Städte
Werner-von-Siemens-Realschule
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!