Ostheim

Steffen Malzer ist neuer Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Ostheim

Ostheims Bürgermeister Steffen Malzer (2. von rechts) führt künftig den Vorsitz in der Gemeinschaftsversammlung der VG Ostheim. Als seine Stellvertreter fungieren die Bürgermeisterkollegen aus Sondheim/Rhön und Willmars, Thilo Wehner (rechts) und Reimund Voß (2. von links). Mit den besten Wünschen bedacht wurden sie vom ehemaligen Vorsitzenden Ulrich Waldsachs (links).
Ostheims Bürgermeister Steffen Malzer (2. von rechts) führt künftig den Vorsitz in der Gemeinschaftsversammlung der VG Ostheim. Als seine Stellvertreter fungieren die Bürgermeisterkollegen aus Sondheim/Rhön und Willmars, Thilo Wehner (rechts) und Reimund Voß (2. von links). Mit den besten Wünschen bedacht wurden sie vom ehemaligen Vorsitzenden Ulrich Waldsachs (links). Foto: Eva Wienröder

Die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ostheim startete in ihre neue Amtsperiode. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung wurden auch die ausscheidenden Mitglieder verabschiedet. Bis zur Wahl des ersten Vorsitzenden oblag satzungsgemäß zunächst noch einmal Ulrich Waldsachs die Sitzungsleitung. Der Ostheimer Bürgermeister a. D. gestattete sich noch einige Worte zur Entwicklung der VG Ostheim, der er zwölf Jahre als erster Vorsitzender vorgestanden hat.

Im Jahr 1978 hatten sich die Stadt Ostheim und die Gemeinden Sondheim/Rhön und Willmars zu einer Verwaltungseinheit zusammengeschlossen, wobei die Kommunen die Eigenständigkeit im eigenen Wirkungskreis behielten. Sich zusammen zu tun sei eine Entscheidung mit Weitsicht und nachhaltiger Wirkung gewesen, das Zweckbündnis habe sich bewährt, so Waldsachs. Die VG Ostheim habe sich bestens entwickelt in den 42 Jahren ihres Bestehens und die beteiligten Gemeinden pflegten seit jeher ein partnerschaftliches Miteinander.

Eine moderne, zukunftsfähige Verwaltung

Waldsachs verwies auf die vielfältigen Aufgaben der Verwaltung, die neben den Mitgliedsgemeinden auch den Wasserzweckverband "Willmarser Gruppe" und den Schulverband der Grundschule betreut. "Die Aufgaben nehmen immer mehr zu", stellte der langjährige Vorsitzende fest. Doch dafür sieht er die VG Ostheim gut gerüstet. Man habe eine moderne, zukunftsfähige Verwaltung insbesondere auch im Hinblick auf die Digitalisierung. Innovation, die Bereitschaft, neue Wege zu gehen – dies zeichne die VG Ostheim und ihre Mitarbeiter aus, wie Waldsachs stolz anmerkte.

Ulrich Waldsachs habe in seiner Amtszeit die Tradition der VG Ostheim gut fortgeführt und die Entwicklung maßgeblich vorangetrieben, wie Ostheims Bürgermeister Steffen Malzer, der im Verlauf der Sitzung einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt wurde, herausstellte. "Wir haben ein hervorragendes Betriebsklima mit guten und hoch motivierten Leuten", so Malzer und lobte insbesondere auch, wie unter Waldsachs Führung der tiefgreifende Generationenwechsel in den letzten Jahren gemeistert und wie die Technik auf den modernsten Stand gebracht wurde.

Wieder zwei Stellvertreter gewählt

Bei der Wahl der Vorsitzenden war man sich einig, dass wieder zwei Stellvertreter gewählt werden sollten, Sondheims Gemeindechef Thilo Wehner wurde zum ersten Stellvertreter und sein Willmarser Amtskollege Reimund Voß zum zweiten Stellvertreter bestimmt. "Die Chemie stimmt", wie die drei Bürgermeister befanden und eine gute Zusammenarbeit versicherten.

Der Gemeinschaftsversammlung gehören neben den drei Bürgermeistern Eva Böhm, Ralf Diepholtz, Joachim Schubert und Julian Lörzel vom Ostheimer Stadtrat sowie von der Gemeinde Sondheim Sebastian Menz und von der Gemeinde Willmars Jürgen Bohn an. Neben der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts war im Rahmen der konstituierenden Sitzung die Geschäftsordnung zu beschließen. Darin ist unter anderem geregelt, dass der erste Vorsitzende 160 Euro im Monat als Aufwandsentschädigung erhalten soll und die Stellvertreter jeweils 60 Euro. Das Sitzungsgeld beträgt 20 Euro.

Vorberatender Bürgermeister-Ausschuss

Neben dem Rechnungsprüfungsausschuss mit Jürgen Bohn (Vorsitzender), Sebastian Menz (stellvertretender Vorsitzender), Eva Böhm und Ralf Diepholtz gibt es künftig den vorberatenden Bürgermeister-Ausschuss. Die drei Bürgermeister wurden von der Versammlung schließlich auch noch zu Eheschließungsstandesbeamten für ihr jeweiliges Gemeindegebiet bestellt.

Ausgeschieden aus dem Ratsgremium sind neben Ulrich Waldsachs die beiden Ostheimer Thomas Orf (Mitglied seit Oktober 2018) und Karina Werner (2014-2020), von der Gemeinde Willmars Helga Seidel-Barthelmes (2002-2020) sowie Gerhard Bach von der Gemeinde Sondheim. Bach war 36 Jahre im Gemeinderat, davon 30 Jahre Mitglied in der VG-Versammlung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ostheim
  • Eva Wienröder
  • Innovation
  • Mitglieder
  • Reimund Voß
  • Steffen Malzer
  • Thilo Wehner
  • Ulrich Waldsachs
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.