Stockheim

Stockheim unterstützt Eltern in der Pandemie

Die Gemeinde Stockheim beteiligt sich pauschal mit 30 Prozent an den Elternbeiträgen für die katholische Kindertagesstätte St. Vitus (im Bild) für Januar und Februar 2021.
Foto: Eva Wienröder | Die Gemeinde Stockheim beteiligt sich pauschal mit 30 Prozent an den Elternbeiträgen für die katholische Kindertagesstätte St. Vitus (im Bild) für Januar und Februar 2021.

Der Stockheimer Gemeinderat beschäftigte sich unter anderem mit einem Zuschussantrag der Pfadfinder. Die können auf die wohlwollende Unterstützung der Gemeinde bei der Renovierung ihres Gruppenraumes zählen.

Neben  diversen Renovierungsmaßnahmen in den Räumlichkeiten der "Alten Schule“ beabsichtigt der DPSG-Stamm Stockheim die Anschaffung von Mobiliar. Die eingereichte Kostenaufstellung beläuft sich auf rund 6000 Euro. Bürgermeister Martin Link und seine Ratsleute freuten sich über die Initiative der Pfadfinder. Einige Ausgabeposten schätzten sie sogar eher als zu niedrig angesetzt ein, deshalb legten sie den Kostenrahmen großzügiger aus und plädierten für die Gewährung eines gemeindlichen Zuschusses in Höhe von maximal 6500 Euro.

Großzügig zeigten sich die Gemeindevertreter auch bei der Übernahme von Elternbeiträgen für die katholische Kindertagesstätte St. Vitus. Die Bayerische Staatsregierung hat entschieden, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen - wie schon in den Monaten April, Mai und Juni 2020 - in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres zu entlasten. Um keinen Beitragsausfall zu haben, müsste sich die Gemeinde an den Kosten für Stockheimer Kinder, die den Regelkindergarten besuchen, mit 30 Prozent beteiligen. Bei den Krippenkindern würde der 70-prozentige Anteil des Freistaates Bayern ausreichen, um den Ausfall der Elternbeiträge zu kompensieren.

Bei der Schulkindbetreuung müsste ebenfalls eine Beteiligung der Gemeinde erfolgen, um kein Beitragsdefizit auflaufen zu lassen. Die Räte waren einstimmig dafür, dass sich die Gemeinde generell mit 30 Prozent pauschal an den Elternbeiträgen der Kindertagesstätte beteiligt. Die Regelung gilt rückwirkend für die Monate Januar und Februar 2021. Rechtliche Voraussetzung ist, dass keines der zu fördernden Kinder im Januar oder Februar mehr als fünf Tage die Einrichtung besucht hat und kein Elternbeitrag für die beiden Monate erhoben wird.

Schließlich lag auch noch ein Bauantrag für ein Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage und Einliegerwohnung am "Kreuzbergblick" vor. Er wurde genehmigt, die notwendigen Befreiungen vom Bebauungsplan erteilt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Stockheim
Eva Wienröder
Bauanträge
Bebauungspläne
Die Bayerische
Kostenaufstellungen
Kostenrahmen
Martin Link
Pfadfinder
Renovierungsmaßnahmen
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!