Mellrichstadt

Stürmische Faschingsparty in Mellrichstadt

Die Drachendamen waren beim Mellrichstädter Umzug ein Hingucker.
Foto: Eckhard Heise | Die Drachendamen waren beim Mellrichstädter Umzug ein Hingucker.

Wer ein echter Narr ist, lässt sich doch von Wind und Wetter nicht vom Fasching feiern abhalten. In Mellrichstadt hielten die Zugteilnehmer und tausende Zuschauer Sturm und Regen stand und bewiesen einmal mehr, dass die Stadt an der Streu am Faschingssonntag eine karnevalistische Hochburg ist.

Auch wenn Sturmtief "Yulia" den Narren zeitweilig recht stramm um die Pappnase blies, der Umzug der MKG durch die Stadt verlief ohne Zwischenfälle. Letztendlich waren sich die Verantwortlichen mit Blick auf das Wetter einig, dass es hätte schlimmer kommen können. Denn am Sonntagabend wütete der Sturm noch einmal richtig, so dass die Mellrichstädter am Mittag fast noch mit einem blauen Auge davongekommen waren.

Der Wind wehte den Mellerschter Narren beim Umzug am Sonntag kräftig um die Nase.
Foto: Eckhard Heise | Der Wind wehte den Mellerschter Narren beim Umzug am Sonntag kräftig um die Nase.

Buntes Faschingstreiben ohne Zwischenfälle

Zufrieden zeigte sich am Ende auch die Polizei. Auch wenn es ein paar kleine Auseinandersetzungen gab, die größtenteils auf zu viel Alkoholkonsum zurückgingen – insgesamt ist das bunte Faschingstreiben "friedlich und diszipliniert" abgelaufen, wie Inspektionsleiter Elmar Hofmann auf Nachfrage dieser Redaktion mitteilte. Auch MKG-Vizepräsident Thomas Dietz zeigte sich mit dem Verlauf des Umzugs zufrieden.

Intergalaktisch gut: die Fußgruppen glänzten mit tollen Ideen beim Faschingszug.
Foto: Eckhard Heise | Intergalaktisch gut: die Fußgruppen glänzten mit tollen Ideen beim Faschingszug.

Der Gaudiwurm startete wie in den Vorjahren am Hohlweg und führte über die Straße am See durch die Innenstadt bis zur Oskar-Herbig-Halle. Aus allen Teilen des Landkreises waren die Faschingswagen nach Mellrichstadt gekommen, wenn auch etwas weniger als im Vorjahr, wie die MKG-Verantwortlichen bilanzierten. "Da hat dann wahrscheinlich doch das Wetter eine Rolle gespielt", vermutet Thomas Dietz. Etwa 40 Wagen und dazu rund ein Dutzend Fußgruppen sorgten für fröhliches Treiben in der Stadt und wurden von den Faschingsfreunden entlang der Gaudimeile gefeiert.

Wagenbauer und Fußgruppen glänzten mit tollen Ideen

Besonders starke Präsenz zeigten die Narren aus Wargolshausen, die unter anderem in einem Piratenschiff die Streu hinauf gesegelt waren. Auch andere Vereine hatten sich viel Mühe gegeben und etwa ein Space-Shuttle auf Mission nach Mellerscht entsendet. Mit besonders viel Liebe hatten sich auch mehrere Fußgruppen kostümiert, wie etwa die Gruppe, die den Biber zum Thema gemacht hatte. Ein paar wandelnde Vogelscheuchen zogen durch ihre ausgefallenen Kostüme die Blicke auf sich, und selbst ein chinesischer Drachen schlängelte sich durch die Innenstadt.

So wird Après Ski in Mellrichstadt gefeiert.
Foto: Eckhard Heise | So wird Après Ski in Mellrichstadt gefeiert.

Tolle Stimmung beim Abfeiern in der Herbig-Halle

Nach dem Umzug ging die Party in und um die Oskar-Herbig-Halle weiter. Dort war die Stimmung famos, freute sich MKG-Vize Thomas Dietz. Die Garden traten noch einmal auf und die Gäste frönten fröhlich der Narretei. Über die Stränge schlug an diesem Faschingssonntag keiner, so dass die Halle laut Dietz um 20 Uhr schon wieder geräumt war.

Mehrere tausend Menschen feierten in Mellrichstadt ausgelassen, ohne dass es zu größeren Zwischenfällen kam. Ein paar Mal setzte es Ohrfeigen, ansonsten blieb es "vollkommen ruhig", heißt es vonseiten der Polizei. Auch der Alkoholkonsum habe sich in Grenzen gehalten, so Polizei-Chef Elmar Hofmann. Wegen der Vorfälle im Vorjahr habe die Polizei mehr Präsenz gezeigt, was vielleicht seine Wirkung nicht verfehlt habe, vermutet Hofmann. Am Ende ging der Fasching nur für einen Autobesitzer unschön aus: Der Sturm hatte ein Verkehrsschild umgeblasen, das dann auf sein Auto fiel.

Mit Brause macht der Fasching doch gleich noch mehr Spaß.
Foto: Eckhard Heise | Mit Brause macht der Fasching doch gleich noch mehr Spaß.
In Mellrichstadt herrschte fröhliche Narretei für Groß und Klein, auch wenn der Nachwuchs noch etwas skeptisch dreinschaut.
Foto: Eckhard Heise | In Mellrichstadt herrschte fröhliche Narretei für Groß und Klein, auch wenn der Nachwuchs noch etwas skeptisch dreinschaut.
Stürmische Zeiten beim Gaudwurm in Mellrichstadt.
Foto: Eckhard Heise | Stürmische Zeiten beim Gaudwurm in Mellrichstadt.
Da flogen die Kamellen.
Foto: Eckhard Heise | Da flogen die Kamellen.
Die Mädels der Wa-Ka-Ge zeigten sich wetterfest.
Foto: Eckhard Heise | Die Mädels der Wa-Ka-Ge zeigten sich wetterfest.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Mellrichstadt
Eckhard Heise
Auto
Autobesitzer
Fasching
Freude
Innenstädte
Regen
Sturmtiefs
Städte
Thomas Dietz
Wetter
Wind
Zufriedenheit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!