Mellrichstadt

Tausende Lichter in der Autobahnkirche an der A71 entzündet

Rund 3000 Opferlichter werden in der Autobahnkirche pro Jahr entzündet und großzügige Spenden in den Opferstock geworfen. Damit hat der Verein nun ein gutes finanzielles Polster bekommen.
Foto: Hanns Friedrich | Rund 3000 Opferlichter werden in der Autobahnkirche pro Jahr entzündet und großzügige Spenden in den Opferstock geworfen. Damit hat der Verein nun ein gutes finanzielles Polster bekommen.

Die Zeiten, dass der Verein Autobahnkirche A71 Schulden aufwies, sind vorbei. Das jedenfalls sagte Vorsitzender Ralf Luther bei einer Zusammenkunft in Bibra. Rund 19 000 Euro sind derzeit auf dem Konto, sodass nun weitere Maßnahmen an der kleinen Kirche am Rastplatz Thüringer Tor angepackt werden können. Dazu gehören neue Flyer ebenso wie die Umsetzung einer Idee, Stelen mit Gebetstexten und Einträgen aus dem "Anliegenbuch" am Aufgang zur Autobahnkirche zu installieren. Überprüft werden muss auch die Dichtigkeit des Daches und für die Zufahrt über Bibra werden Hinweisschilder angeschafft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!