Wollbach

Tschernobyl-Hilfsverein will weiter helfen

Die Vorstandschaft des Vereins Kinder aus Shitkowitschi, Hilfe nach Tschernobyl e. V. Wollbach traf sich nach drei Monaten Corona-Zwangspause zu einer Vorstandsitzung. Wichtigster Beschluss: Es wird weitergemacht, auch unter erschwerten Bedingungen, weil die Hilfe so wichtig ist.  Die verschobene Generalversammlung findet jetzt am Donnerstag, 23. Juli, um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Zum Hirschen" in Burgwallbach statt. Hierzu sind alle Mitglieder, Gasteltern und Freunde eingeladen.

Nach den Berichten aus Shitkowitschi über die von der Corona-Pandemie noch verschlimmerte Situation in Weißrussland beschloss die Vorstandschaft, die so erfolgreichen Hilfsaktivitäten weiter zu führen. Nachdem die 29. Tschernobylkindererholung coronabedingt ausfallen musste, will der Verein verstärkt den vielen Kranken und Armen im Land helfen. Die bessere Ausstattung der Kliniken mit medizinischen Geräten, die Versorgung der Kinderreichen, Armen und Alten mit Kleidung und unverstrahlten Lebensmitteln sind Schwerpunkte und deshalb ist der Verein dankbar, wenn die Bevölkerung auch weiterhin durch Spenden Unterstützung leistet.  Spendenkonten: VR Bank Rhön-Grabfeld e.G. IBAN: DE17790691650000333972 und Sparkasse Bad Neustadt/Saale IBAN: DE38793530900000478800.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wollbach
  • Bevölkerung
  • Burgwallbach
  • Kinder und Jugendliche
  • Medizinische Geräte
  • Reaktorkatastrophe von Tschernobyl
  • Spenden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!