Wülfershausen

Umgehung Saal: Gibt es einen Kompromiss oder scheitert alles?

Das Staatliche Bauamt Schweinfurt ist bei der Trassenführung für eine Saaler Umgehung auf der Suche nach Lösungen. Wülfershäuser Forderungen sollen eingearbeitet werden. 
Wenn es nach der Planung des ehemaligen Straßenbauers Manfred Blochmann gegangen wäre, dann  müsste die Saale (links) so verlegt werden, dass sie rechts am Findelberg mit seiner Kirche vorbeifließt. Dann wäre genug Platz für eine Südumgehung von Saal. Zu dieser Planung wird es aber schon aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht kommen. 
Foto: Markus Büttner | Wenn es nach der Planung des ehemaligen Straßenbauers Manfred Blochmann gegangen wäre, dann  müsste die Saale (links) so verlegt werden, dass sie rechts am Findelberg mit seiner Kirche vorbeifließt. Dann wäre genug Platz für eine Südumgehung von Saal. Zu dieser Planung wird es aber schon aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht kommen. 

Eine Entscheidung, wo die Trasse der Ortsumgehung von Saal verlaufen soll, ist noch immer nicht gefallen. Und es wird wohl auch noch eine Weile dauern, bis hier Klarheit herrscht. Jedenfalls wenn man die Ergebnisse einer Gesprächsrunde von vergangener Woche zugrunde legt. An der hatten neben Vertretern der Gemeinden Saal und Wülfershausen auch Planer Alexander Schlegel und Dr. Michael Fuchs, der Leiter des Staatlichen Bauamtes in Schweinfurt, teilgenommen.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat