Bad Königshofen

MP+VdK: Ehemänner sind die unsicherste Versicherung, die es gibt

Sie setzen sich für die Belange der Frauen ein (von links): Eberhard Grünzinger, vom VdK-Landesverband, Referat Ehrenamt, Dirk Brosge, Vorsitzender Rhön-Grabfeld, Lydia Glaser, Frauenbeauftragte Haßberge, Winfried Golonka, Vorsitzender Haßberge, Therese Englert, Frauenbeauftragte Rhön-Grabfeld, Maria Bördlein vom Bezirk Unterfranken und Andrea Stühler-Holzheimer, Geschäftsführerin Haßberge.
Foto: Regina Vossenkaul | Sie setzen sich für die Belange der Frauen ein (von links): Eberhard Grünzinger, vom VdK-Landesverband, Referat Ehrenamt, Dirk Brosge, Vorsitzender Rhön-Grabfeld, Lydia Glaser, Frauenbeauftragte Haßberge, Winfried Golonka, Vorsitzender Haßberge, Therese Englert, Frauenbeauftragte Rhön-Grabfeld, Maria Bördlein vom Bezirk Unterfranken und Andrea Stühler-Holzheimer, Geschäftsführerin Haßberge.

Kinder, Job, Haushalt vielleicht auch die Pflege der Eltern – die Liste der Pflichten der Frauen ist lang und belastend. Der Sozialverband VdK hat Frauenbeauftragte in den Ortsverbänden, die sich für die Belange der weiblichen Mitglieder einsetzen. Jüngst fand ein Seminar in der Frankentherme in Bad Königshofen statt, wobei die Verbandsphilosophie und Teamarbeit in der Vorstandschaft auf dem Programm standen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!