Bad Neustadt

Von der Pionierarbeit zur Serienreife

An einem Strang zogen Hubert Büchs (links) und Professor Ansgar Ackva am Smart-Grid-Projekt.
Foto: Eckhard Heise | An einem Strang zogen Hubert Büchs (links) und Professor Ansgar Ackva am Smart-Grid-Projekt.

Mit 157 angemeldeten Elektroautos hat der Landkreis Rhön-Grabfeld die höchste Dichte an Elektrofahrzeugen in Deutschland. Die Gründe dafür sind vielfältig. Der Ursprung für die Entwicklung dürfte die Ernennung zur Modellstadt für Elektromobilität gewesen sein. Damit verbunden war die Förderung der Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft. Als aufwendigstes Projekt entwickelten das TTZ und die Firma Jopp gemeinsam eine Anlage für bidirektionales Laden, eine Technik, die mithilfe von Autobatterien das gesamte Stromnetz erheblich entlasten könnte. Die Zukunft des Autos ist elektrisch Um solche Ideen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung