Bischofsheim

War der „Judenkirchhof“ in der Hofgasse?

Ein besonderes Dokument befindet sich im Stadtarchiv von Bischofsheim, und zwar ein Judenschutzbrief für Samuel Moyses aus Weisbach. Das Dorf gehörte in jener Zeit zum fürstbischöflichen Amt Bischofsheim
Foto: Reinhold Albert | Ein besonderes Dokument befindet sich im Stadtarchiv von Bischofsheim, und zwar ein Judenschutzbrief für Samuel Moyses aus Weisbach. Das Dorf gehörte in jener Zeit zum fürstbischöflichen Amt Bischofsheim

Vermutlich in der Hofstraße in Bischofsheim befand sich ehedem eine jüdische Begräbnisstätte. Der exakte Standort des Friedhofs konnte nicht ermittelt werden. Auf jeden Fall befand er sich nachweislich auf dem Gebiet zwischen der heutigen Lindenstraße (früher Judenfriedhofsweg), dem Metzenbachweg und der Ahornstraße.