Unsleben

Weiterhin für Aktion "Maria 2.0" stark machen

In Wülfershausen trafen sich die Vorstände der Frauenbund-Zweigvereine zu ihrem Regionaltreffen.
Foto: Wiltrud Michl | In Wülfershausen trafen sich die Vorstände der Frauenbund-Zweigvereine zu ihrem Regionaltreffen.

Zum Regionaltreffen des Katholischen Frauenbundes Rhön-Grabfeld trafen sich die Vorstände der einzelnen Zweigvereine zum jährlichen Treffen, der in diesem Jahr vom Zweigverein Wülfershausen ausgerichtet wurde.

Die Frauen trafen sich zu einer kurzen Andacht auf dem Findelberg in Saal und erhielten anschließend eine Führung mit Informationen über Kirche, Kapellen und den Grottenweg. Danach ging es ins Sportheim Wülfershausen, wo die Frauen eine Stärkung vorbereitet hatten. Im Anschluss gab es von der stellvertretenden Regionalvertreterin Wiltrud Michl Informationen vom Diözesanverband. Über geplante Veranstaltungen und Aktionen berichtete Regionalvertreterin Marianne Hillenbrand.

Sie wies auch nochmals auf die Aktion “Maria 2.0 – Maria schweige nicht” hin und bat alle Frauen, sich dafür stark zu machen und die Forderungen des Verbandes weiterhin zu unterstützen. Zum Schluss bedankte sie sich bei allen Teilnehmern und besonders beim Zweigverein Wülfershausen für die Organisation und Bewirtung des Abends.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Unsleben
Aktionen
Frauenbünde
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!