Bad Neustadt

Wie die Gartenstädter ihr Neujahrskonzert aus dem Home-Office sendeten

Der Musikverein Gartenstadt ging bei seinem etwas anderen Neujahrskonzert einen neuen Weg und hielt dennoch an der guten alte Tradition, das neue Jahr musikalisch zu begrüßen, fest. Digital bieten die Musiker Hörgenuss von zuhause aus.
Foto: Andreas Sietz | Der Musikverein Gartenstadt ging bei seinem etwas anderen Neujahrskonzert einen neuen Weg und hielt dennoch an der guten alte Tradition, das neue Jahr musikalisch zu begrüßen, fest.

Besondere Zeiten wecken neue Ideen. Der Musikverein Gartenstadt ging einen neuen Weg und wagte sich zum ersten Mal in die digitale Welt. Das Neujahrskonzert der Musikanten um Dirigentin Tanja Domes hat schon lange Tradition, doch Corona ließ keine Proben und kein „Live-Vergnügen“ zum Start in das neue Jahr zu.

Man beschloss, als kleines Dankeschön für alle Musiker und für alle treuen Fans online zu gehen und feierte dabei eine Premiere, die in unserem Kreis einmalig sein dürfte. Die Vorstandschaft um Max Mages trug die Höhepunkte der letzten Jahre in Bild, Film und vor allem in Ton zusammen. So wurden so mancher Livemitschnitt, Originalaufnahmen und Blicke hinter die Kulisse, die die typischen Probleme der Lockdown-Zeit widerspiegeln, eindrucksvoll zu einem 37-minütigem Video geformt, das man im eigenen neuen YouTube-Kanal miterleben kann.

Beim Musizieren flogen Toilettenpapier-Rollen

"So manch Nachtschicht wurde in den letzten Tagen eingelegt", bemerkte der erste Vorsitzende Max Mages, "die eigene Wohnung wurde zum Fernsehstudio." Die Moderation zu den musikalischen Darbietungen erfolgte live aus dem Birkenweg und gemeinsam bewiesen Max Mages und Dirigentin Tanja Domes wieder Charme und Humor.

Jeder Musiker schickte einen kleinen eigenen „Corona-Musik-Gedanken“. Da flogen zwischen dem Musizieren schon einmal Toilettenpapier-Rollen. Das Zusammensetzen der einzelnen Sequenzen sei manchmal schon stressig gewesen, denn keiner hatte bislang digitale Erfahrungen in diesem Bereich, so der Vorsitzende, der mit dem Gesamtwerk überaus zufrieden ist. Die Frage, wann man den Musikverein der Gartenstadt wieder live erleben kann, ließ Max Mages offen.

Wo kann das Video abgerufen werden?

Geplant seien die Eröffnung der Marktplatz-Konzerte im März sowie ein Osterkonzert in der Wandelhalle. Jetzt läge es nur daran, wie sich die Pandemie entwickelt und was dann erlaubt ist. „Wir wollen im Gespräch bleiben“, so der Vorsitzende zu diesem besonderen Neujahrskonzert, das man unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=Jxrg4-j1IJQ oder über die Facebook-Seite des Musikvereins Gartenstadt finden kann.

„Musik was my first Love“, „One Moment in Time“ oder der „Radezky-Marsch“ durften da nicht fehlen. Zum Finale gab es die „Ode an die Freude“ aus dem vierten Satz der neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven, alle Musiker wünschten bildhaft ein gutes neues Jahr und Max Mages unterstrich, dass Musik ein Zaubermittel gegen so manch „Unpässlichkeiten“ sein kann.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Andreas Sietz
Dirigenten
Ludwig van Beethoven
Musiker
Musikvereine
Musizieren
Neujahrskonzerte
Stadt Bad Neustadt
Videos
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!