Windkraft: Seehofers flatterhafte Haltung sorgt für Wirbel

Weht bald ein anderer Wind? Bei zwei Treffen von Windkraft-Kritikern aus der Region Main-Rhön mit Ministerpräsident Horst Seehofer konnten die Aktivisten Seehofer offenbar für eine schärfere Abstandsregelung gewinnen. Das Zehnfache der Anlagenhöhe soll die Distanz zur Wohnbebauung zukünftig betragen. Verantwortliche aus der Region wollen nun eine klare politische Ansage für ihre weiteren Planungen.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Weht bald ein anderer Wind? Bei zwei Treffen von Windkraft-Kritikern aus der Region Main-Rhön mit Ministerpräsident Horst Seehofer konnten die Aktivisten Seehofer offenbar für eine schärfere Abstandsregelung gewinnen. Das Zehnfache der Anlagenhöhe soll die Distanz zur Wohnbebauung zukünftig betragen. Verantwortliche aus der Region wollen nun eine klare politische Ansage für ihre weiteren Planungen.

Zweimal bereits waren Windkraft-Kritiker in München bei Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Beim jüngsten Treffen in der vergangenen Woche signalisierte der Ministerpräsident Entgegenkommen. Insbesondere die von den Kritikern empfohlene 10-H-Regelung will Seehofer auf Bundesebene ansprechen (wir berichteten). Sie würde bedeuten, dass Windkraftanlagen den zehnfachen Abstand ihrer Höhe zur nächsten Wohnbebauung haben müssten. Doch was würde eine solche Regelung für die Region bedeuten? Im Nachbarlandkreis Haßberge jedenfalls sieht man eine solche 10-H-Regelung skeptisch. Stellvertretender Landrat Siegmund ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung