Bad Neustadt

Wort zum Wochenende

Pfarrer Andreas Hutzler
Foto: Bildrechte: Andreas Hutzler | Pfarrer Andreas Hutzler

Liebe Leserin, lieber Leser, fast liegt es hinter uns, dieses Jahr 2020. Ein besonderes, ein in vielem und für viele dunkles Jahr. Gerne würden wir wissen, was das neue Jahr bringt. Niemand kann es voraussagen. Jesus lehrt uns, in allem die Gegenwart Gottes zu erkennen. Das lässt uns mit Zuversicht der Zukunft entgegengehen. Das bedeutet nicht, dass uns deshalb Schweres erspart bleibt. Denn sowohl in dem, was 2020 war, als auch in dem, was 2021 auf uns zukommt, ist Gott anwesend. Es lohnt sich, noch einmal auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück zu blicken und zu fragen, wo und in welcher Weise ist mir Gott begegnet. Wir neigen dazu, Gott nur in den schönen Erlebnissen zu suchen und die negativen Erfahrungen als Abwesenheit Gottes wahrzunehmen.

Es gibt aber auch Menschen, die schweres durchgemacht haben und entdeckt haben, dass ihnen gerade auch in der Krise Gott nahe war. Wie viele Menschen waren für uns da und haben geholfen. Wie viel Einfallsreichtum und Überraschungen in positivem Sinne gab es. Mitten in den unterschiedlichsten Situationen des Lebens können wir dann ahnen: der Himmel ist offen. Im Vertrauen auf das Kind in der Krippe können wir angehen, was uns fordert. Da können wir uns alledem stellen, was uns ängstigt. Da können wir Segen und Beistand werden für viele. An der Schwelle zum neuen Jahr lade ich Sie ein, dankbar auf alles Gute des vergangenen Jahres zurückzuschauen und im Gebet alle Ungewissheit der Zukunft in die Hände Gottes zu legen. Denn für unsere Ängste und Sorgen gibt es keinen besseren, ja eigentlich keinen anderen Platz.

Andreas Hutzler

Pfarreiengemeinschaft Stockheim-Ostheim

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Andreas Hutzler
Gebete
Gott
Sorgen
Ängste
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!