Schweinfurt

1,3 Millionen Euro für Städtebauförderung in der Region

Die Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber freut sich, dass auch ihre Heimatregion Schweinfurt und Kitzingen von Städtebauförderung profitiert. "Aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung fließen in diesem Jahr 1 318 000 Euro in die Region Schweinfurt. Im gesamten Wahlkreis Schweinfurt-Kitzingen werden in diesem Jahr insgesamt 6 898 000 Euro für die Städtebauförderung zur Verfügung gestellt. Das ist eine tolle Nachricht für unsere Region", so Weisgerber in einer Pressemitteilung. "So fließen als Unterstützung aus dem Bund-Länder-Programm zum Beispiel 480 000 Euro zur Sanierung der Altstadt in Schweinfurt", informiert die Schwebheimer Bundestagsabgeordnete.  

Ein besonderes Anliegen der Städtebauförderung sei es, kleinere und mittlere Städte und Gemeinden im ländlichen Raum zu stärken und lebenswert für die Menschen zu erhalten. So würden mit den Fördermitteln unter anderem Plätze und denkmalgeschützte Häuser saniert und auch Ortskerne erhalten. Gemeinden wie Niederwerrn, Röthlein und Gerolzhofen werden beim Erhalt ihrer Ortszentren durch das  Städtebauförderprogramm "Sozialer Zusammenhalt" gefördert. "Das macht das Leben für die Menschen vor Ort lebenswert", so Weisgerber.  

Die Förderung im Detail

Programm Sozialer Zusammenhalt
Gerolzhofen (Altstadt) 180 000 Euro
Niederwerrn (Ortskern) 288 000 Euro
Oberschwarzach (Ortskern) 90 000 Euro
Röthlein (Altort) 60 000 Euro

Programm Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne
Schweinfurt (Altstadt) 480 000 Euro

Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere gestalten
Sennfeld (Ortskern) 60 000 Euro
Stadtlauringen (Ortskern) 160 000 Euro
Quelle: Anja Weisgerber

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Altstädte
  • Anja Weisgerber
  • Städtebauförderung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!