Theilheim

17 Fußballbegeisterte legten den Grundstein

Seit 40 Jahren halten diese Mitglieder dem TSV Theilheim die Treue.
Foto: Otto Friedrich | Seit 40 Jahren halten diese Mitglieder dem TSV Theilheim die Treue.

Ehrungen standen im Mittelpunkt beim Festabend des Turn- und Sportvereins Theilheim im vollbesetzten Sportheim. Der TSV feierte sein 90-jähriges Bestehen.

Die beiden Vorsitzenden Jürgen Jakubowski und Timo Köhler freuten sich über die zahlreichen Gäste. Sie gaben einen kurzen Überblick über die Entwicklung des TSV, der aktuell 350 Mitglieder hat und damit der mitgliederstärkste Verein im Ort ist. Der Verein ist am 14. September 1927 im Gasthaus Neder von 17 Fußballbegeisterten aus der Taufe gehoben worden. Fußball war seit der Gründung immer das Aushängeschild des Vereins. Derzeit belegt die Mannschaft einen vorderen Tabellenplatz in der Kreisklasse. Neben Fußball werden allerdings auch Sportarten wie Tischtennis, Gymnastik, Pilates, Frauenfußball und Wandern angeboten.

Zweite Bürgermeisterin Emilie Brehm gratulierte im Namen der Gemeinde zum 90-jährigen Bestehen. Sie wies darauf hin, wie wichtig es sei, dass sich die Jugend des Dorfes sportlich betätigen kann.

Durch den Abend führte Ehrenvorsitzender Konrad Roth. Er ging vor allem auf die Gründerzeit ein. Roth verwies darauf, wie schwierig es damals war, gegen die Stimmung im Ort den Fußballverein zu gründen. Zunächst war kein Fußballplatz da, so dass die Mannschaft nicht trainieren konnte und bei ihren Auswärtsspielen meist eine Niederlage kassierte. Der von der Gemeinde später angebotene Acker am Gänsberg war uneben und lag voller Steine.

Die ersten Trikots für die Mannschaft hat Rosamunde Endler aus Fallschirmtuch genäht. Der Verein wurde damals sehr stark von den Juden im Ort unterstützt. Felix Fleischmann war die Triebkraft des Vereins. Er stiftete den ersten fertigen Satz Trikots und einen Fußball. Auf Verlangen der NSDAP mussten 1933 die Gebrüder Fleischmann und W. Kleemann aus dem Verein ausscheiden, sie wanderten nach Amerika aus.

Auf Betreiben von Lehrer Kempf wurde der Fußballverein zum Turn- und Sportverein umgewandelt. Mit Ausbruch des Krieges wurden die sportlichen Aktivitäten eingestellt, weil die Jugendlichen eingezogen worden waren. Erst im Jahre 1947 lebte der Verein wieder auf. Es gründete sich wieder eine Fußballmannschaft.

Der Sportplatz wurde den Anforderungen jedoch nicht gerecht. Mit Pickel und Schaufel wurde dieser deshalb 1952 etwas hergerichtet. Allerdings blieb er ein Provisorium. 1963 schließlich wurde er mit Hilfe einer Planierraupe, die von der amerikanischen Besatzung zur Verfügung gestellt worden war, vergrößert und die starke Erhöhung in der Mitte des Platzes abgetragen.

Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsleben war der Bau des jetzigen Sportheims in den Jahren 1984/85. 14 500 freiwillige Arbeitsstunden leisteten die Mitglieder. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre der Neubau finanziell nicht zu schultern gewesen. Die meiste Zeit wurde das Sportheim von den Mitgliedern bewirtschaftet. Auch für die Zukunft hofft der Vorstand auf viele freiwillige Helfer.

Als Vertreter des Bayerischen Fußballverbandes überreichte Edgar Hedrich an den Jubiläumsverein einen Wimpel des BFV und einen Fußball, der – wie er lächelnd sagte – nur im gegnerischen Tor einschlagen soll. Er bedankte sich bei den Mitgliedern des Vorstands und allen freiwilligen Helfern, die durch ihren ehrenamtlichen Einsatz den TSV in den vergangenen 90 Jahren aufrechterhalten haben.

Musikalisch wurde der Jubiläumsabend vom Musiker Sammy begleitet. Eine besondere Ehrung erfuhr Walter Jakubowski, der 50 Jahre für den TSV als Schiedsrichter im Einsatz war.

Ehrungen

BLSV-Ehrungen: Verdienstnadel in Gold mit Brillanten: Konrad Roth Verdienstnadel in Silber mit Gold: Thomas Römmelt Verdienstnadel in Bronze mit Kranz: Helmut Chalupka, Timo Köhler. Verdienstnadel in Bronze: Andreas Friedrich, Georg Rumpel, Klaus Dülk, Joachim Schlede, Kathrin Köhler, Jörg Ums, Jürgen Jakubowski.

BFV-Ehrungen: Ehrennadel in Silber: Adelheid Schlede. Ehrennadel in Gold: Jürgen Jakubwoski (Ehrennadel in Gold), Hilmar Amling (Ehrennadel in Gold), Hermann Bätz (Ehrennadel in Gold).

Ehrung vom Ju-Jutsu-Verband: Silberne Ehrennadel: Sven Janke.

Ehrung vom Tischtennisverband: Gold-Ehrennadel: Helmut Chalupka.

Vereinsehrungen: 70 Jahre: Kimmel Theodor, Bruno Graf. 60 Jahre: Hilmar Amling, Edgar Borst, Ludwig Borst, Willi Borst, Fritz Dülk, Wolfgang Hartmann, Walter Jakubowski, Josef Keß, Bruno Neder, Werner Schäfner, Paul Schmitt, Raimund Seufert, Herbert Stumpf. 50 Jahre: Alfons Barth, Lorenz Barth, Rudolf Barth, Edgar Bleimann, Otto Friedrich, Burkard Kaiser, Stefan Karger, Richard Keß, Rudolf Keß, Hans Kimmel, Reinhard Köhler, Winfried Lorz, Siegbert Neder, Konrad Roth, Reinhard Roth, Edgar Rottenberger, Heinz Schenk, Adelheid Schlede, Egon Spiegel, Ernst Ums, Dieter Venske, Richard Weidner 40 Jahre: Margarethe Barth, Markus Bauer, Martin Bayer, Christiane Berger, Philipp Ber-ger, Sonja Bleimann, Maria Borst, Julius Cäsar, Richard Cäsar, Hedwig Dülk, Klaus Dülk, Wolfgang Ellerbrock, Emil Fähr, Gerlinde Fähr, Günter Friedrich, Irmgard Graf, Erika Halbig, Edith Hart, Richard Hart, Brigitte Hartmann, Franz Hartmann, Maria Heuler, Silvia Hub, Jürgen Jaku-bowski, Sieglinde Jakubowski, Gabriele Jarausch, Gottfried Jarausch, Alfred Kestler, Ingbert Kimmel, Peter Koeth, Otto Lausemeyer, Brunhilde Leuner, Thomas Neder, Wolfgang Oeffner, Elmar Preger, Roland Preger, Erna Pröstler, Thomas Römmelt,

Herbert Roßdeutsch, Elfriede Roth, Frieda Sauer, Norbert Sauer, Bernhard Schäflein, Klaus Schäflein, Walter Schäfner, Joachim Schlede, Harald Seufert, Peter Seufert, Robert Seufert, Bernd Spiegel, Richard Stumpf, Rosalinde Ums, Josef Wagner, Günther Weck, Alfons Weißenberger, Margit Weißenberger, Paul Weißenberger, Renate Wilhelm, Roland Wilhelm, Ulrich Wilhelm. 25 Jahre: Annemarie Barth, Manuela Barth, Herrmann Bätz, Hans Baumann, Reinhard Ber-ger, Liselotte Bernhard, Mario Borst, Emilie Brehm, Margarete Brückner, Margit Cäsar, Helmut Chalupka, Jutta Dülk, Susanne Dummer, Ilse Ellerbrock, Dirk Fähr, Angelika Friedrich, Mathias Graf, Jürgen Hartmann, Sebastian Heinrich, Petra Herold, Elisabeth Kamm, Thorsten Kamm, Angelika Kaufhold, Christian Keller, Rita Köhler, Helga Lausemeyer, Elvira Lorz, Cilly Neder, Ruth Neder, Joachim Pasler, Rainer Pröstler, Klaus Riegel, Georg Rumpel, Hermann Sauer, Petra Sauer, Gudrun Schäfner, Martin Schmitt, Tim Patrik Schmitt, Irene Strobel, Norbert Wallrapp, Maria Weißenberger, Heiko Ziegler, Rosa Zinner, Doris Zufraß.

Seit 50 Jahren sind diese Frauen und Männer TSV-Mitglieder.
Foto: Otto Friedrich | Seit 50 Jahren sind diese Frauen und Männer TSV-Mitglieder.
Seit 25 Jahren gehören diese Mitglieder dem TSV Theilheim an.
Foto: Otto Friedrich | Seit 25 Jahren gehören diese Mitglieder dem TSV Theilheim an.
Seit 60 Jahren sind diese Männer TSV-Mitglieder.
Foto: Otto Friedrich | Seit 60 Jahren sind diese Männer TSV-Mitglieder.
Timo Köhler (links) und Jürgen Jakubowski (rechts) ehrten Walter Jakubowski.
Foto: Otto Friedrich | Timo Köhler (links) und Jürgen Jakubowski (rechts) ehrten Walter Jakubowski.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Theilheim
Otto Friedrich
Bundesamt für Verfassungsschutz
Fußball
Fußballvereine
Josef Wagner
Julius Caesar
Martin Schmitt
NSDAP
Norbert Sauer
Planierraupen
Sportheime
Trikots
Ulrich Wilhelm
Wilhelm
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!