Geldersheim

20. Geldersheimer Bluesnight mit Thomas Scheytt am Piano

Unglaublich ausdrucksstark: Thomas Scheytt am Piano. Foto: Claus Barg

Anlässlich der inzwischen etablierten Geldersheimer Bluesnight am 18. Mai um 20 Uhr präsentiert der Gadenverein bereits zum zweiten Mal Thomas Scheytt am Piano mit Klassikern des Blues & Boogie Woogie und eigenen Kompositionen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Aus Deutschlands Südstaaten, dem südbadischen Freiburg, komme einer der „schwärzesten“ Boogie- und Blues-Pianisten mit weißer Hautfarbe, heißt es weiter. Thomas Scheytt verbinde in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollten, zeige Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweise er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stamme aus seiner Feder, sie erreichten das Niveau der amerikanischen Vorbilder.

Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben habe, finde ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Großes Ansehen habe ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien „Bestes Piano“ und „Bestes Duo“ verschafft.

Veranstaltungsort: Kirchgaden Geldersheim; Beginn: 20 Uhr, Einlass 19 Uhr; Kartenvorbestellungen unter Tel.: (09721) 84495.

Schlagworte

  • Geldersheim
  • Blues
  • Gadenverein
  • Musikpreise
  • Südstaaten
  • Südwestrundfunk
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!