UNTERSPIESHEIM

200 Demonstranten gegen vier „Rechte“

Erneut auf eine Wand der Ablehnung gestoßen ist die Kleinstpartei „Die Rechte“ bei ihrem zweiten Versuch, einen Info-Stand an der Hauptstraße in Unterspiesheim aufzubauen. Gerade mal vier Rechtsextreme waren am Donnerstag angetreten.
200 Demonstranten gegen vier „Rechte“
Die Unterspiesheimer kehrten: Nach dem Abzug der Rechten kehrten sie den Platz, auf dem sich der Info-Stand befand. Den „braunen Dreck“ warf man in Mülltonnen. Foto: Foto: Norbert Finster
Erneut auf eine Wand der Ablehnung stieß die Kleinstpartei „Die Rechte“ bei ihrem zweiten Versuch, einen Info-Stand an der Hauptstraße in Unterspiesheim aufzubauen. Gerade mal vier Rechtsextreme waren am Donnerstag angetreten. Viele der am Ende rund 200 Demonstranten aus dem Ort und der Umgebung glaubten schon, die Rechten würden es auch diesmal nur bei der Ankündigung ihres Info-Standes belassen. Angemeldet war der Stand nämlich von 13 bis 15 Uhr. Erst gegen 13.50 fuhr aber der Wagen mit Nürnberger Kennzeichen und den vier Aktivisten vor. Und um 14.53 Uhr bauten sie ihren einfachen Klapptisch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen