Hausen

400 Euro für an Leukämie erkrankte Kinder

Sehr gut besetzt war der Saal der SG Hausen bei der letzten Theatervorstellung unter dem Titel "Die verschollene Kirchenchronik". Das Theaterstück, das in vielen Facetten der Ereignisse auch als eine Parodie auf das dörfliche Leben in Hausen von den Zuschauern genüsslich gesehen wurde, gipfelte in der Bewerbung von drei Kandidaten für das Bürgermeisteramt. Die Zuschauer durften schriftlich für ihren Favoriten abstimmen. Eindeutiger Sieger wurde Max Krieg alias "Lothar Heilig".

Die Akteure der Theatergruppe haben selbst viel Spaß bei den Aufführungen und wollen alljährlich ihren Zuschauern fröhliche Stunden bereiten. Jedoch bedenken sie bei den Einnahmen aus dem Kartenverkauf auch immer sozial-karitative Projekte. So spendete die Theatergruppe in diesem Jahr nach der letzten Vorstellung aus dem Erlös pro verkaufte Eintrittskarte je einen Euro. So gingen 400 Euro an die Aktion "Marktsteinach hilft".

Diese Aktion, gegründet zur Hilfe für das an Leukämie erkrankten Kindes Melanie Hubert in Marktsteinach, wird Hilfsorganisationen zu Gunsten an Krebs/Tumor erkrankter Menschen mit einer einmaligen Spende unterstützen. Dazu werden der Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Hambach, das Kinder Palliativ Team Unterfranken der Malteser, die Elterninitiative Leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg, die Stefan Morsch Stiftung und die Deutsche Knochenmark Stiftung (DKMS) zählen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hausen
  • Rita Steger-Frühwacht
  • Erlöse
  • Fördervereine
  • Hilfsorganisationen und Hilfseinrichtungen
  • Karzinomkranke
  • Kranke
  • Leukämie
  • Parodien
  • SG Hausen
  • Theateraufführungen
  • Theatergruppen
  • Theaterstücke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!