SCHONUNGEN

90 Prozent Zuschuss stehen in Aussicht

Die Gemeinde Schonungen beauftragt das Planungsbüro Ralf Geyer aus Sennfeld mit der Planung für eine Heizzentrale am Schulzentrum. Der Gemeinderat hat das mit zwei Gegenstimmen in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Von der Heizzentrale versorgt werden sollen die Realschule, das Schwimmbad, die Turnhalle, den Kindergarten samt Erweiterungsbau und die neue Grundschule. Zusätzlich soll auch das Naturfreundehaus die Möglichkeit bekommen, an die neue Heizzentrale anzuschließen. Außerdem wird das Büro Geyer die „technische Gebäudeausrüstung“, also auch Lüftung und Sanitär, für den Grundschulneubau und auch für das Bürgerhaus in Löffelsterz planen.

Das Geld für die Heizzentrale kommt über das Kommunale Investitionsprogramm zu 90 Prozent von der Regierung von Unterfranken, zumindest für die bestehenden Gebäude. Die Fördersumme beträgt 522 000 Euro, hieß es in der Ratssitzung.

„Wir sind unter Zeitdruck“, sagte Planer Geyer. Bis November müsse bei der Regierung von Unterfranken eine detaillierter Entwurf auf dem Tisch liegen. Geyer hofft dann auf die Genehmigung im Frühjahr nächsten Jahren, so dass Ende 2017 die Planung und Ausschreibung abgeschlossen sind.

Baubeginn soll laut Geyer im Frühjahr 2018 sein, um die Heizzentrale noch vor Beginn der Heizperiode im Herbst in Betrieb nehmen zu können.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schonungen
  • Nike Bodenbach
  • Regierung von Unterfranken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!