Sennfeld

Sennshop legt Wert auf Nachhaltigkeit

Es ist ziemlich genau acht Jahre her, als der Werkstattladen der Lebenshilfe in der gute Stube Schweinfurts ankam. Jeromir öffnete am Markt. Was so vielversprechend begann, erwies sich aber nicht als Erfolgsmodell.
Sie genießen die Arbeit im neuen Laden der Lebenshilfe (von links): Christian Kreile, Olga Triol, Sabrina Schmitt, Anja Gock, Helene Herold und Nina Sibbert. Foto: Ursula Lux
Es ist ziemlich genau acht Jahre her, als der Werkstattladen der Lebenshilfe in der gute Stube Schweinfurts ankam. Jeromir öffnete am Markt. Was so vielversprechend begann, erwies sich aber nicht als Erfolgsmodell. Andreas Roth, der stellvertretende Werkstattleiter erklärte die Mängel: nicht barrierefrei, keine Parkplätze, deshalb schleppender Verkauf. Der Laden wurde geschlossen und bei den Werkstätten der Lebenshilfe in Sennfeld ein neuer eröffnet. Der "Sennshop" überzeugt nicht nur durch seinen neuen Standort, sondern auch mit einem neuen Konzept, das Werkstattleiter Günter Scheuring vorstellte.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen