GRAFENRHEINFELD

AKW-Rückbau: Atommüll soll ins Kraftwerkgebäude

Die Landkreis-Grünen kritisieren die Rückbaupläne für das AKW Grafenrheinfeld. Es fehle Ein Konzept für das Zwischenlager. „Preussen-Elektra macht es sich zu leicht.“
„Die Sicherheit in einem so langem Zeitraum in der ziemlich ungeschützten Lagerhalle ist nicht zu gewährleisten.“ So kritisiert die Grünen-Fraktionssprecherin im Kreistag, Birgid Röder, den Umstand, dass auch nach dem geplanten Abbau des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld das Zwischenlager mit hochradioaktiven Brennelementen vor Ort bestehen bleibt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen