WÜLFERSHAUSEN

Acht Tage Köhlerleben zum Genießen

„Mit viel Herz“ und in zwei Wochen Vorbereitungszeit hatten die Wülfershäuser Junggesellen den Jugendzeltplatz gestaltet, um ihren Gästen zum elften Mal zu zeigen, wie ihre Vorfahren Holzkohle hergestellt haben und so zu ihrem Namen „Kouhlebrönner“ gekommen sind.
Viel los war beim Kohlenmeilerfest der Junggesellen. Foto: Foto: Elmar Heil
„Mit viel Herz“ und in zwei Wochen Vorbereitungszeit hatten die Wülfershäuser Junggesellen den Jugendzeltplatz gestaltet, um ihren Gästen zum elften Mal zu zeigen, wie ihre Vorfahren Holzkohle hergestellt haben und so zu ihrem Namen „Kouhlebrönner“ gekommen sind. Und die Besucher honorierten deren Einsatz mit gutem Besuch an allen acht Tagen.