SCHWEINFURT

Afghane im Kirchenasyl

Ein 22-jähriger Afghane, abgelehnter Asylbewerber, ist seit März 2017 im Kirchenasyl von St. Lukas. Nun hieß es vor Gericht, dass er weiter geduldet würde.
Unerlaubter Aufenthalt in Deutschland ohne Pass. So lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft vor dem Amtsgericht Schweinfurt an einen 22-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan. Der ist seit knapp einem Jahr ausreisepflichtig, seine Duldung lief Mitte März letzten Jahres ab – doch da befand er sich bereits „im Kirchenasyl in den Räumen des Evang.-Luth. Pfarramtes St. Lukas“ in Schweinfurt, heißt es in der Anklage.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen