SCHWEINFURT

Altersarmut muss aus der Tabu-Ecke raus

Podiumsteilnehmer einer Diskussionsrunde anlässlich der Vesperkirche schildern die Not vieler, die die Politik zu wenig auf dem Schirm hat
Über die Altersarmut auch in Schweinfurt diskutierten in der Vesperkirche (Sankt Johannis) am Donnerstagabend von links Diakoniechef Jochen Keßler-Rosa, Helmtrud Hartmann (Sozialdienst Diakonie), Tanja Back (ambulante Altenpflege Diakonie), ... Foto: Foto: Hannes Helferich
Diese Diskussionsrunde in der Sankt Johanniskirche zum Thema Altersarmut hat viele der Zuhörer berührt, bedrückt, teils wütend gemacht. „Vielen politisch Verantwortlichen ist die Schieflage offensichtlich nicht bekannt“, meinte eine Zuhörerin und rief die Sozialverbände auf, „dagegen Sturm zu laufen“. Unter dem Motto „Wenn die Rente nicht reicht“ hatte die Vesperkirche ins Gotteshaus eingeladen und das, was die Podiumsteilnehmer berichteten, waren fast nur schlechte Nachrichten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen