SCHWEINFURT

An der Hainig-Kreuzung kracht's am meisten

Zum Unfallschwerpunkt wird eine Kreuzung, wenn es dort mindestens vier gleich gelagerte, größere Karambolagen mit Personenschäden gibt. Drei Knotenpunkte in Schweinfurt tragen diesen „Titel“ nach Jahren erstmals wieder.
Neuer Unfallschwerpunkt: Die Hainig-Kreuzung B 303/Gretel-Baumbach-Straße. Foto: Foto: Waltraud Fuchs-Mauder
Zum Unfallschwerpunkt wird eine Kreuzung, wenn es dort mindestens vier gleich gelagerte, größere Karambolagen mit Personenschäden gibt. Drei Knotenpunkte in Schweinfurt tragen diesen „Titel“ nach Jahren erstmals wieder. Zum allerersten Mal wird in der Verkehrsunfallbilanz für 2013 die Hainig-Kreuzung (B303-Niederwerrner/Gretel-Baumbach-Straße) genannt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen