Andreas Schmidt: Gesamtbuchkunstwerkskulptur

Der Fotograf Andreas Schmidt interessiert sich für die Realität. Oder vielmehr für den Begriff, den wir uns von ihr machen. Wie wir uns darin bewegen, wie wir sie abbilden. Der aus Schweinfurt stammende Künstler, der in London lebt, arbeitet längst mehr am Computer als mit der klassischen Kamera.
Der Fotograf Andreas Schmidt interessiert sich für die Realität. Oder vielmehr für den Begriff, den wir uns von ihr machen. Wie wir uns darin bewegen, wie wir sie abbilden. Der aus Schweinfurt stammende Künstler, der in London lebt, arbeitet längst mehr am Computer als mit der klassischen Kamera. Nach zwei Fotobüchern über Las Vegas und den Finanzdistrikt von London (erschienen bei Hatje Cantz) und einer Ausstellung in der Schweinfurter Kunsthalle hat er vor kurzem ein aufwendiges Langzeitprojekt fertiggestellt: die Gesamtbuchkunstwerkskulptur – ein kreisrundes Regal, entworfen von Schmidt selbst, in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen