SCHWEINFURT

Antike Themen sind die Stärke von Jonathan Auer

Jonathan Auer vom Celtis-Gymnasium ist einer von drei Siegern des Landeswettbewerbs „Alte Sprachen“.

In seiner Laudatio sagte Bildungsminister Ludwig Spaenle, der Wettbewerb zeige das hohe Niveau des altsprachlichen Unterrichts an den bayerischen Gymnasien.

In der ersten Runde versuchten sich die über 1000 Schüler an schwierigen lateinischen beziehungsweise griechischen Übersetzungstexten. Die 50 Besten traten dann in der zweiten Runde zu einer anspruchsvollen Interpretationsklausur an. Im Fach Latein war ein Brief Senecas zu analysieren, der sich mit der Bedeutung von Aufmerksamkeit und Konzentration beschäftigt und vor Gefahren der Reizüberflutung warnt. Im Fach Griechisch war eine Passage aus dem 7. Buch von Herodots Historien zu untersuchen.

In der dritten Runde wurden die stärksten zehn Kandidaten zu einem Kolloquium ins Kultusministerium eingeladen.

Dort beeindruckten sie durch ihr breites Wissen und ihre selbstständige Auseinandersetzung mit antiken Themen.

Die drei Sieger werden nun der Studienstiftung des Deutschen Volkes zur Aufnahme vorgeschlagen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Martina Harasim
  • Gymnasien
  • Ludwig Spaenle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!