SCHWEINFURT

Arzt intubiert falsch: Junge Frau erstickt

Wegen eines tödlichen Fehlers wurde jetzt ein Anästhesist in Schweinfurt wegen Totschlags zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt.
Gericht
Zu behandeln waren vier Weisheitszähne, ein Routine-Eingriff. Wegen ihrer Angst will die 23-jährige Patientin eine Vollnarkose. Der Anästhesist einer Gemeinschaftspraxis, der das regelmäßig beim Zahnarzt der jungen Frau übernimmt, führt den Intubationsschlauch irrtümlich in die Speise- statt in die Luftröhre ein und korrigiert den ärztlichen Fehler wegen weiterer fataler Fehleinschätzungen nicht rechtzeitig. Die junge Mutter erstickt, stirbt in der Praxis.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen