GRAFENRHEINFELD

Atomkraftwerk: 330.000 Tonnen Material werden bewegt

Im Atomkraftwerk laufen Vorbereitungen für den Rückbau der Anlage. Es wird allerdings Jahrzehnte dauern, bis davon etwas zu sehen ist.
Atomkraftwerk: 330 000 Tonnen Material werden bewegt
Der sogenannte Ringraum im Atomkraftwerk Grafenrheinfeld: Im Becken liegen 597 Brennelemente, die im Rahmen des Rückbaus in Castoren verladen und in das Zwischenlager kommen. Hier laufen gerade Vorbereitungen für den Rückbau. Foto: Anand Anders
„Viele Jahre wird man überhaupt nichts sehen“, sagt Stefan Krieger, Teilbereichsleiter Rückbau, bei einem Pressegespräch im 2015 stillgelegten Atomkraftwerk Grafenrheinfeld. Von außen nach innen, Stück für Stück, Raum für Raum läuft der Prozess. „Geordneter Rückzug“, sagen Krieger und Kraftwerksleiter Reinhold Scheuring. 900 Räume in den Rohbauzustand versetzen Raum für Raum, das gibt schon mal die Dimensionen vor: 900 Räume sind es, die, laienhaft gesagt, ausgeräumt werden. Es geht insgesamt um 330.000 Tonnen Material, die auch wieder entsorgt werden müssen. Darunter 3500 Tonnen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen