SCHONUNGEN

Aufatmen: Sattler-Altlast in Schonungen ist Geschichte

Schonungen (Kreis Schweinfurt) blickt zurück auf eine nervenaufreibende Zeit mit Ungewissheit, Streit, Lärm und Dreck - und vor allem viel Gift im Boden. Nach 15 Jahren ist es nun überstanden.
Vorsichtsmaßnahmen: Unter Sicherheitsauflagen ist die verseuchte Erde geborgen worden.
Vorsichtsmaßnahmen: Unter Sicherheitsauflagen ist die verseuchte Erde geborgen worden. Foto: Anand Anders
Ruhe, ungewohnte Ruhe. Das fällt auf, wenn man in diesen Tagen das Areal der ehemaligen Sattler-Altlast in Schonungen besucht. Vögel zwitschern, die Steinach plätschert leise vor sich hin. Das war in den vergangenen Jahren anders. Von 2011 bis in diesem Frühjahr rollten Lastwagen hin und her, fraßen sich Bagger in Hausmauern, rüttelten Bohrer die Erde durch. Und davor herrschte angespannte Nervosität und Angst im Viertel Sattler-/Werlingstraße: Lange wussten die Einwohner nicht, wie es weitergehen soll auf der größten bewohnten Altlast des Freistaats. 2000 entdeckt, 2015 entsorgt. Seit Donnerstag ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen