Birnfeld

Aus Materiallager wurde modernes Wohnhaus

Bürgermeister Friedel Heckenlauer überreichte Christian und Lisa Spies mit Tochter Josefine den Scheck im Wert von 12 759 Euro.
Bürgermeister Friedel Heckenlauer überreichte Christian und Lisa Spies mit Tochter Josefine den Scheck im Wert von 12 759 Euro. Foto: Heckenlauer

Im Zuge der „Dorferneuerung am Haßbergtrauf“ konnten schon viele Baumaßnahmen finanziell gefördert und erfolgreich umgesetzt werden. Auch im Gemeindeteil Birnfeld sei diese Entwicklung deutlich sichtbar, schreibt der Markt Stadtlauringen in einer Pressemitteilung. So wurde unter anderem bereits das ehemalige Brauhaus saniert und zu einem Gemeindetreffpunkt entwickelt, Sanierungsarbeiten an der Gerichtslinde wurden durchgeführt und der alte Spielplatz wurde modernisiert und mit neuen Geräten erweitert.

Die Sanierung und Neugestaltung der Schlossgasse und der Brauhausstraße werden von der Gemeinde als Nächstes angegangen. Doch das Projekt Dorferneuerung liegt nicht allein in öffentlicher Hand, sondern durch praktische Mitwirkung soll die Eigeninitiative der Bürger geweckt werden und zur Entwicklung der Selbstbestimmung im Dorf ermutigen.

Diese Eigeninitiative haben auch Christian und Lisa Spies ergriffen, als sie 2016 begannen, das Haus in der Brauhausstraße 4 zu sanieren. Natürlich war der 1929 errichtete Altbau für die Bauherren auch eine Herausforderung, da das Gebäude Jahrzehnte nicht bewohnt und als Materiallager genutzt wurde. Bei der Planung und Umsetzung war es aber ein großer Vorteil, dass vor Beginn der Maßnahme die kostenlose Beratung durch einen Architekten in Anspruch genommen werden konnte.

Von hoher Qualität waren auch die Beratungen und Vorschläge, die der Sachbearbeiter des Amtes für Ländliche Entwicklung den Bauherren mit auf den Weg gab. Auch die Zusammenarbeit wurde als sehr fruchtbar bezeichnet, wie auch die zusätzliche Förderung durch diese Behörde den jungen Leuten bei der Umsetzung der Sanierung eine große Hilfe gewesen ist.

Das Gebäude wurde komplett entkernt und mit Liebe zum Detail zu einem modernen Wohnhaus umgebaut. Um im Erdgeschoss die erforderliche Raumhöhe zu erreichen, mussten etwa 30 Zentimeter des Bodens abgetragen werden. Damit hat Familie Spies nicht nur für sich selbst ein attraktives Zuhause geschaffen, sondern auch den Ortskern von Birnfeld aufgewertet und mit neuem Leben gefüllt, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Diese Mühe wird nun belohnt. Es sei Bürgermeister Friedel Heckenlauer ein großes Anliegen, gerade junge Familien finanziell zu unterstützen, die genügend Mut und Elan aufbringen, Dorfzentren zu revitalisieren, was wiederum der gesamten Gemeinde zugutekommt. Ende Februar überreichte er der dreiköpfigen Familie für die umfangreiche Sanierung einen symbolischen Scheck über 12 759 Euro. Auch das Amt für ländliche Entwicklung und die KfW-Bank förderten die Maßnahme, so dass die Baukosten am Ende um ein Drittel gesenkt werden konnten. Die restlichen Kosten können, dank einer mit dem Markt Stadtlauringen abgeschlossenen Modernisierungsvereinbarung, zusätzlich beim Finanzamt steuermindernd geltend gemacht werden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Birnfeld
  • Bauherren
  • Baukosten
  • Baumaßnahmen
  • Birnfeld
  • Bürger
  • Dorferneuerung
  • Friedel Heckenlauer
  • KfW Bankengruppe
  • Sanierung und Renovierung
  • Sanierungsarbeiten
  • Wohnhäuser
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!